Aspidistra elatior stammt aus Japan und ist berühmt für ihre Anspruchslosigkeit. Daher war sie lange Zeit in Schaufenstern sehr beliebt, woher sie auch ihren deutschen Namen erhielt. Sie besitzt unterirdische, schuppige Rhizome, aus denen die bis zu 70 cm langen immergrünen Blätter wachsen. Die unscheinbaren, schmutzig-violette Blüten wachsen direkt auf der Erde.

Licht: Hell bis schattig, aber keine direkte Sonne.

Temperatur: Übliche Zimmertemperatur, im Winter mindestens 7 °C

Feuchtigkeit: Während der Wachstumszeit mäßig feucht halten und Wurzelballen nicht austrocknen lassen. Im Winter weniger gießen. Staunässe unbedingt vermeiden.

Vermehrung: durch Teilung im Frühjahr

Erde: Einheitserde

Dünger: In der Wachstumszeit von Frühjahr bis Sommer einmal im Monat 0,2%ig düngen.

Umpflanzen: Selten umtopfen.

Blütezeit: Bei Bedarf im Frühjahr.

Anfällig für: BlattfleckenkrankheitSchildläuse, Spinnmilben

Aspidistra elatior
Aspidistra elatiorQuelle: sonja lotte
Die Blüten der Aspidistra elatior
Die Blüten der Aspidistra elatiorQuelle: sonja lotte
Eine Blüte im Detail
Eine Blüte im DetailQuelle: sonja lotte