Die Gattung der Aeonium ist auf den makaronesischen Inseln und Marokko beheimatet. Aeonium lancerottense ist ein Endemit der Insel Lanzarote und wächst dort an einem einzigen Ort auf Lavagestein. Die Pflanze ist stark bedroht und steht unter Artenschutz. Sie bildet einen stark verzweigten, sukkulenten Strauch bis zu 50cm Höhe mit fleischigen, grau-bräunlichen Ästen. Die Rosetten bestehen aus fleischigen hellgrünen Blättern mit glattem Rand und können einen Durchmesser bis 20cm erreichen. Manchmal findet sich eine zarte dunkle Zeichnung und ein rötlicher Rand auf ihnen, das ist aber abhängig von der Zusammensetzung des Substrats. Die zartrosa Blüten sind kuppelförmig angeordnet, ca. 10-30cm lang und bestehen aus zahlreichen Einzelblüten.

Licht: Um einen gedrungenen und kompakten Wuchs zu erreichen, so hell wie möglich.

Temperatur: bis 30 °C, im Winter bis 15 °C

Feuchtigkeit: Während des Wachstums regelmäßig gießen, aber vor Staunässe schützen. Im Winter nur soviel gießen, dass der Wurzelballen nicht völlig austrocknet.

Vermehrung: Über Samen und abgetrocknete Stecklinge.

Erde: Stark durchlässiges Substrat mit hohem Lavaanteil, auf hohe Drainage achten.

Dünger: Kakteendünger in halber Konzentration, 14-tägig

Umpflanzen: Bei Bedarf

Höhe: Ca. 50 cm

Blütezeit: Juli-August

Aeonium lancerottense
Aeonium lancerottenseQuelle: Lantanos
Aeonium lancerottense
Aeonium lancerottenseQuelle: Lantanos