Im Süden Afrikas beheimatete, stammbildende Sukkulente, die kaum im Handel erhältlich ist, trotzdem sehr häufig kultiviert wird ("Omapflanze"). Die Blattränder sind bedornt, ebenso verläuft auf der Blattunterseite eine Dornenreihe. Die Blattoberseite kann ebenfalls vereinzelte Dornen aufweisen.

Licht: ganzjährig volle Sonne. Bei zu dunklem Standort zieht sich der Stamm in die Länge.

Temperatur: im Sommer warm, im Winter reichen 4-6°C

Feuchtigkeit: mäßig, im Winter fast gar nicht. Unzureichendes Gießen äußert sich im Nachlassen der Blattsukkulenz. Beim Gießen darf kein Wasser in die Blattachseln gelangen, da sonst Fäulnisgefahr besteht. Verträgt Lufttrockenheit.

Vermehrung: bildet zahlreiche Kindel, die schon ab 2 cm Länge abgetrennt werden können.

Erde: durchlässiges, nährstoffreiches Substrat.

Dünger: Kakteendünger in schwachen Dosen.

Höhe: etwa 60-70 cm und mehr, erreicht diese Höhe jedoch kaum, ohne unansehnlich zu werden. In diesem Fall kann der Schopf gekappt und die meist schon vorhandenen, schnellwüchsigen Kindel als Gruppe weiterkultiviert werden.

Aloë mitriformis
Aloë mitriformisQuelle: Rafael