Die Cyperus papyrus ist eine Sumpfpflanze und eine der wenigen Zimmerpflanzen, die nasse Füße liebt. Ursprünglich stammt die Pflanze aus dem tropischen Zentralafrika. Im Altertum wurden ihre drahtigen, dreiecksförmigen Stiele zur Papierherstellung, dem Papyrus, verwendet. An der Spitze der bis zu 2 m lang werdenden Stiele, sitzen zarte, schmale, grasähnliche, hängende Blätter in deren Zentrum sich im Sommer, eine mehrstrahlige Blütendolde ausbildet. 
Die etwa 30-50 cm hohe Zwergform heißt Cyperus haspan.

Licht: viel Licht und Sonne, auch im Winter für einen hellen Standort sorgen

Temperatur: 20-25°C, im Winter nicht unter 15°C

Feuchtigkeit: gleichmäßig feucht halten, im Übertopf muss stets Wasser stehen, außerdem ist es wichtig, für hohe Luftfeuchtigkeit, z.B. durch regelmäßiges Besprühen, zu sorgen 

Vermehrung: durch Teilung, Aussaat oder Stiel ca. 5 cm unterhalb des Blattschopfes abschneiden und kopfüber in Wasser stellen, bis Wurzeln ausgebildet wurden

Erde: nahrhafte, lehmig-humose Erde, Torfkultursubstrate oder Einheitserde

Dünger: im Wachstum alle 14 Tage

Anfällig für: Spinnmilben

Cyperus papyrus
Cyperus papyrusQuelle: Diddl