Von den ca. 400 Clerodendrum-Arten sind nur wenige in Kultur. Clerodendrum ugandense ist ein in Deutschland selten angebotener Strauch aus Ostafrika, der in seiner Heimat eine Höhe von bis zu 3 Meter erreicht. Besonders auffallend sind die blau-violetten Blüten in lockeren Rispen am Ende der Triebe, die den ganzen Sommer bis in den Herbst blühen und an einen Schwarm kleiner Schmetterlinge erinnern. Regelmäßiger Rückschnitt der Triebspitzen sorgt für buschiges Wachstum und fördert die Blühfreudigkeit.

Licht: Halbschattig bis sonnig. Bei vollsonnigen Standort und niedriger Luftfeuchtigkeit werden die Blätter sehr schnell braun und fallen ab.

Temperatur: Warm, im Winter um die 15°C

Feuchtigkeit: Im Sommer hoher Wasserbedarf, die Erde darf nie austrocknen. Im Winter die Gießmenge etwas reduzieren. Ganzjährig für eine Luftfeuchtigkeit über 50% sorgen, sonst droht Blattfall und Blüharmut

Vermehrung: durch Kopf- oder Triebstecklinge bei einer Bodentemperatur von 25°C

Erde: Einheitserde

Dünger: Organischer Flüssigdünger, in der Vegetationsphase 1 mal wöchentlich

Blütezeit: Frühling bis Herbst

Anfällig für: Blattfall, Weiße Fliege, Wollläuse

Clerodendrum ugandense
Clerodendrum ugandenseQuelle: musandam
Clerodendrum ugandense
Clerodendrum ugandenseQuelle: Melanie Schellack