Clivia miniata ist eine sehr robuste Zimmerpflanze aus dem östlichen Südafrika, die Ende des 19. Jahrhunderts eingeführt wurde. Der Name Clivia stammt von Lady Clive, der Herzogin von Northumberland.
Die Zwiebelpflanze bildet bis zu 50 cm lange riemenförmige, dunkelgrün glänzende Blätter in deren Achseln im Frühjahr ein flachgedrückter Stiel mit etwa 10-20 trompetenförmigen 3-5 cm großen orangefarbigen Dolden entstehen. Wenn die Klivie keine Blüten bildet, dann liegt das wahrscheinlich an der fehlenden Ruhezeit, die sie von Oktober bis Dezember braucht.

Licht: Hell bis halbschattig. Sie sollte immer am gleichen Platz stehen und auch nicht gedreht werden.

Temperatur: 18 °C, in der Ruhezeit (ab Oktober) um 10 °C

Feuchtigkeit: Die Klivie verträgt trockene Zimmerluft recht gut. Ab Oktober vor der Anlage der Blütenknospen nur so viel gießen, dass die Blätter nicht welken. Am Jahresanfang entwickelt sich ein neuer Blütenschaft. Weiterhin wenig gießen, sonst wächst der Schaft nicht weiter und die Blüten öffnen sich halb zwischen den Blättern oder bleiben ganz stecken. Erst nach dem Durchtrieb des Blütenschafts die Pflanze wieder normal gießen.

Vermehrung: Durch Abtrennen der Kindel (Seitentriebe) an der Basis der Pflanze die leicht bewurzeln. Bei älteren Pflanzen, wo die Seitentriebe schon eigene Zwiebeln gebildet haben, kann die Pflanze auch durch Teilung vermehrt werden. 

Erde: Einheitserde oder Komposterde

Dünger: Alle 14 Tage mit Flüssigdünger. In der Ruhezeit nicht düngen.

Umpflanzen: Alle 2-3 Jahre nach der Blüte umtopfen, aber nur wenn die Wurzeln den ganzen Topf ausfüllen und an der Oberfläche sichtbar werden. Verwelkte Blütenteile ausbrechen.

Blütezeit: Februar bis März

Anfällig für: Schildläuse, Wollläuse

Clivia miniata
Clivia miniataQuelle: Maja Dumat (CC BY 2.0)
Die Blüte der Clivia miniata
Die Blüte der Clivia miniataQuelle: Maja Dumat (CC BY 2.0)
Clivia miniata 'Variegata'
Clivia miniata 'Variegata'Quelle: Harald