Die Pflanze ist je nach Art auf Madeira, Mittel- und Südamerika heimisch. Dieses Nachtschattengewächs hat kleine, leicht ovale, grüne Blätter, je nach Art auch mit cremfarbigen Musterungen. Sie bildet kleine weisse Blüten mit orange farbenen Narben oder lila Blüten. Diese Blüten müssen bestäubt werden, damit eine Frucht entsteht. Dies geschiecht entweder durch Insekten wie Bienen oder Fliegen oder es kann auch per Hand gemacht werden mit Blütenstaub einer anderen Blüte( kleinen Pinsel). Nachdem die Blüte bestäubt ist, bilden sich erst grün weisse Kirschen die dann orange und später rot werden. Die Früchte sind für Menschen und Haustiere giftig.

Licht: Diese Pflanze liebt die Sonne aber keine pralle Mittagssonne (Westfenster ist ideal). Sie kann auch im Sommer auf die Terasse gestellt werden, bitte Vorsicht mit praller Mittagssonne.

Temperatur: Mindestens 10-18°C im Winter.

Feuchtigkeit: Im Sommer regelmässig giessen, je nach Sommertemperaturen auch 2-3 Mal pro Woche. Erde muss immer feucht sein, aber keine Staunässe. Im Winter weniger giessen max. 1x pro Woche. Am günstigen ist es die Pflanze von unten zu giessen. Im Sommer die Pflanze 1x pro Woche besprühen, dadurch wird die Früchtebildung erhöht. Die Pflanze benötigt eine hohe Luftfeuchtigkeit, da sonst die Früchte schneller welken.

Vermehrung: Die Vermehrung erfolgt durch Stecklinge. Man kann die Stecklinge im Sommer vor der Blüte abnehmen oder aus vertrockneten Früchte kleine Pflanzen ziehen, indem man sie mit etwas Erde bedeckt und eine Folie über den Topf spannt.

Erde: Lockere Erde auf Kompostbasis oder gute Blumenerde für Zimmerpflanzen.

Dünger: Im Sommer alle 2 Wochen mit Flüssigdünger, im Winter das düngen reduzieren.

Umpflanzen: Im Frühling die Pflanze umtopfen, nach Bedarf einen grösseren Topf. Stecklinge erst ab einer Grösse von ca. 15 cm in einen grösseren Topf setzen. Die Pflanze kann im Frühjahr um 2/3 gestutzt werden.

Blütezeit: Hauptblütezeit ist der Sommer bis Früherbst, sie kann aber auch im Frühjahr sowie im Winter blühen.

Anfällig für: BlattläuseSpinnmilben, Weiße Fliege

Solanum pseudocapsicum
Solanum pseudocapsicumQuelle: Alexandra