Sehr schöne und pflegeleichte Pflanze aus dem tropischen Ostafrika, die erst seit 1996 bei uns im Handel erhältlich ist und seitdem sehr beliebt geworden ist. Aus einem horizontal wachsenden knollenartigem Rhizom entspringen Sprosse, die nur ein einziges Blatt mit 5 bis 12 Blattfiedern bilden. Die Stiele dieser Blattfiedern sind am Grund stark verdickt und dienen als Wasserspeicher. Bei Trockenheit kann ein Teil des gefiederten Blattes als Verdunstungsschutz abgeworfen werden und der Stil bleibt als Wasserspeicher zurück.

Licht: Hell bis halbschattig, verträgt aber auch Schatten und volle Sonne!

Temperatur: Normale Zimmertemperatur, im Winter reichen 15 °C aus.

Feuchtigkeit: Zamioculcas zamiifolia ist relativ anpassungsfähig. Hält man die Pflanze gleichmäßig feucht und nur im Winter etwas trockener, geht die Pflanze in der winterlichen Ruhezeit nur wenig zurück und präsentiert sich im Frühjahr rasch wieder in voller Schönheit. Hält man die Pflanze aber insgesamt trockener und gießt im Winter fast gar nicht, trocknet sie im Extremfall bis zu den verdickten Basen der Blattstiele zurück. Entsprechend lange braucht die Pflanze nach Gießbeginn im Frühjahr, um wieder üppig im Laub zu stehen. Solche "Wechselbäder" schaden ihr aber nicht, da sie es von ihrem natürlichen Standort gewohnt ist.

Vermehrung: Entweder durch Teilung, oder mit Blattstecklingen. Das kann allerdings bis zu mehrere Monate dauern.

Erde: Universalblumenerde oder Palmenerde

Dünger: Alle 3 Monate ein Düngestäbchen.

Umpflanzen: Beim Umtopfen sollte so lange wie möglich gewartet werden, da die Zamioculcas sehr kräftige Wurzeln bildet und sich damit schon mal aus dem Topf rausschiebt, oder den Topf zu sprengen versucht. Am besten so lange warten, bis dies passiert.

Höhe: 40-60cm, kann aber bei guter Pflege auch 1,50m werden.

Zamioculcas zamiifolia
Zamioculcas zamiifoliaQuelle: choci
Blattsteckling nach einigen Monaten
Blattsteckling nach einigen MonatenQuelle: Harald
Die Blüte der Zamioculcas zamiifolia
Die Blüte der Zamioculcas zamiifoliaQuelle: Lantanos