Zimmerpflanzenlexikon

Erweiterte Suche  

Autor Thema: Pflanzen verpacken/verschicken  (Gelesen 35373 mal)

jK

  • Vorsicht! Weiblicher
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1469
  • Ich bin, also denke ich
    • jK's Web-site, made for broken Souls and fallan Angels
Pflanzen verpacken/verschicken
« am: 09. Juli 2009, 18:11:03 »

Hallo Ihr lieben Menschen hier,

in letzter Zeit habe ich mal wieder besonders viele Pflanzen getauscht, also auch Pakete erhalten und verschickt.

Dabei ist mir aufgefallen, daß es sehr viele gibt, die nicht so Recht wiessen, wie man am besten Pflanzen verpackt und verschickt.
Deshalb habe ich gedacht, daß ich hier mal einen Thread starte, wo ich Euch zeige wie ich das so mache  :D

Vielleicht kommen hier ja auch von Euch gute Ideen, Tipps und Erfahrungen dazu.

Zunächst einmal möchte ich anmerken, daß es natürlich verschiedenen Möglichkeiten des Verschickens von Pflanzen gibt. Samen kann man meist als Brief verschicken, je nach Gewicht, kostet es ein paar Cent mehr oder weniger.
Die etwas größere Variante ist der Maxibrief, L: 100-353 mm
B: 70-250 mm H: bis 50 mm, bis 1000 gr., kostet 2,20 Euro. Ein weiterer Vorteil des Maxibrief ist, daß er mit der normalen Post geht und so meist schon am nächsten Tag da ist.
Größere Pflanzen verschicke ich mit DHL
Da gibt gibt es dann das Päckchen, es darf L + B + H = 90 cm (keine Seite länger als 60 cm) innerhalb Deutschland bis 60 x 30 x 15 cm und 2kg enthalten. Es kostet 3,90 Euro
Die größte Variante ist das Paket, dieses darf maximal die Maße 120 x 60 x 60 cm haben, bis zu 5kg kostet es 6,90 Euro, bis 10 kg sind es 6,90 EUR und bis 20 kg kostet es 9,90 EUR.
Päckchen und Pakete sind 1 bis 5 Werktage unterwegs. Meist dauert es aber nicht länger als 3 Tage.
Diese Preise und Angaben gelten innerhalb von Deutschland.
Für Auslandssendungen, Sondermaße und weiter Kosten könnt Ihr Euch hier kundig machen.
Niemals Pflanzen als (preisgünstige) Warensendung oder Büchersendung verschicken, denn die können im schlechtesten Fall wirklich wochenlang unterwegs sein.
Natürlich kann man auch mit Hermes oder einem anderen Versand verschicken, doch da könnt Ihr Euch ja auch beim jeweiligen Anbieter schlau machen.

So, nun geht es also ans Einpacken der Pflanzen. Man möchte ja, daß die Pflanzen möglichst unbeschadet und frisch aussehend auch ankommen.

Leichte Stecklinge und Triebspitzen wie z.B. Tradeskantien, Efeutute usw. kann man sehr gut in Platikbeutel einpacken. Ich sprühe dann noch 1 bis 2 Stöße aus der Sprühflasche hinein, puste in den Beutel und drehe ihn dann oben zu (Aquarianer kennen dies sicher  ;D ). Dann wird der Beutel mit einem Gummi verschlossen, so daß die Luft, die auch gleichzeitig Polster ist, nicht mehr entweichen kann.



Im Haushalt findet man allerlei Dinge, die man auch zum sicheren verpacken von Pflanzen nutzen kann. Zum Beispiel leere Klopapier oder Zewa Rollen.
Hier ein Geldbaumsteckling, gut und sicher verpackt für die Reise



Hier habe ich Mini Ableger vom Brutblatt eingepackt. eine Seite mit Klebeband verschlossen, ein Zewa reingedrückt, die Pflanzchen mit kleinem Erd und Wurzelballen hinein und oben zubinden.



Auch immer wieder schön um sicher zu Verpacken, leere Hartplastikverpackungen. Diese hier war praktischerweise 3 geteilt. Zusätzlich habe ich noch etwas kleingeschnittene Noppenfolie dazu getan um Hohlräume zu vermeiden.



Pflanzen, die ich imit Töpfen verschicke, klebe ich auf Pappe. Zuerst stülpe ich eine Platiktüte über den Topf und verschließe oben mit einem Gummi, damit keine Erde herausfallen kann. Dies geht natürlich auch ohne Topf, Tüte um den Erdballen.



Dann schneide ich mir eine Pappe so zurecht, daß ich sie dann später in den Karton klemmen kann. Das ist wichtig, damit die Spitze/Krone der Pflanze nicht beschädigt wird. Nun befestige ich den Blumentopf mit Hilfe von Klebeband auf der Pappe.



Zum Schluß packe ich alles in einen passenden Karton, den ich natürlich zu allererst aussuche und mich dabei an der größten zu verschickenden Pflanze orientiere.
Beim Einpacken darauf achten, daß möglichst dicht gepackt ist. Leerräume können mit geknülltem Zeitungspapier, Noppenfolie, Zewa oder ähnlichem ausgefüllt werden.
Dieser Karton hier wurde von der Seite her bepackt, jedoch lag das an der Form des Karton. Es geht genausogut auch liegend.



Wenn ich den Karton geschlossen habe, schüttele ich ihn vorsichtig um zu schauen, ob da noch etwas hin und her rutschen kann.
Seid Euch dessen bewußt, daß Pakete und Päckchen nicht liebevoll behandelt werden, sondern in den Verteilerzentren auch schon mal des öfteren geschmissen werden.

Auch eine tolle Idee um Pflanzen gut zu verpacken ist dies hier. Das Paket bekam ich von Carola (Danke nochmal dafür :) ) und den Pflanzen ist nicht ein Blättlein gekrümmt worden.
Der Karton war komplett mit Styropur Stückchen aufgefüllt, aber die hat ja leider nicht jeder zur Hand.



Wegen der Feuchtigkeit während der Versendezeit ist immer gut, wenn man sich überlegt, was die Pflanzen sonst so brauchen.
Sukulente Pflanzen z.B. brauchen keine zusätzliche Feuchtigkeit, da reicht voll und ganz, wenn sie in Plastik eingepackt sind. Bei Stecklingen die schnell alles hängen lassen ist es gut, wenn man sie in ein feuchtes Zewa wickelt oder ein wenig Wasser in den Platikbeutel dazugibt.
Bei Pflanzen mit Wurzelballen, kann man z.B. Drachenbäume nahezu trocken verschicken, anere Pflanzen wie z.B. Aralien sollten einen feuchten Erdballen haben.

Wenn draußen arktische oder tropische Temperaturen herrschen sollte man den Versand besser verschieben. Denn Frost oder Hitzestau mögen die wenigsten Zimmerpflanzen.

Ich habe auch noch einen Thread hier im Forum gefunden (Danke Rafael  :D ), wo es um das Verschicken von Pflanzen geht. Hier könnt Ihr ihn finden.

So, ich hoffe ich habe jetzt nichts vergessen. Ich freue mich auf Eure Tipps, Anregungen und Erfahrungen rund ums Pflanzen versenden  ;D

Liebe Grüße
jK
« Letzte Änderung: 13. Oktober 2009, 18:50:56 von jK »
Gespeichert
Besuch doch mal meinen Pflanzen-Blog

Das Leben ist oftmals schwer,
darum braucht man sie so sehr,
die wirklich sorglos guten Tage,
Ich genieße sie, keine Frage :D

jK

  • Vorsicht! Weiblicher
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1469
  • Ich bin, also denke ich
    • jK's Web-site, made for broken Souls and fallan Angels
Re: Pflanzen verpacken/verschicken
« Antwort #1 am: 09. Juli 2009, 18:18:22 »

Weil ich grade nicht wirklich sicher bin, ob die Preise und Maße, die ich oben angeben habe auch wirklich stimmen, hier die Gebühren auf der offiziellen Postseite:
http://www.deutschepost.de/dpag?xmlFile=link1015318_832

Edit: Ich hatte mich nur beim Maxibrief vertan, ist aber nun oben im Beitrag korrigiert  :D

LG
jK
« Letzte Änderung: 09. Juli 2009, 18:29:09 von jK »
Gespeichert
Besuch doch mal meinen Pflanzen-Blog

Das Leben ist oftmals schwer,
darum braucht man sie so sehr,
die wirklich sorglos guten Tage,
Ich genieße sie, keine Frage :D

Rosebud

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2713
  • Klima:7/8
Re: Pflanzen verpacken/verschicken
« Antwort #2 am: 09. Juli 2009, 19:02:27 »

Hey Kerstin, vielen Dank für Deine lobende Erwähnung...wegen des Verpackungsmaterials.

Ich habe auch schon mal eine Pflanze ( Hoya 'bella'Ableger  ) bekommen...die waren von Sorcie. ( Dankeschön liebe Betty   ;D ;D  )

Diese Verpackung war so was von originel wie genial.

Die zarten Pflänzchen waren ganz vorsichtig in einer aufgeschnittenen Plastikflasche eingelegt....natürlich mit feuchtem Tuch und sind somit schadlos hier eingetroffen.
Gespeichert
Liebe Grüße Carola

Seit ich die Menschen kenne, liebe ich die Tiere!

LILIE

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 418
  • IN OMNIA PARATUS!!
Re: Pflanzen verpacken/verschicken
« Antwort #3 am: 23. Oktober 2009, 06:50:37 »

Tagchen,

und wie bereite ich (Topinambur)Knollen vor zum verschicken?

Soll ich die trocknen lassen wie Samen, da sie heuer sicher nicht mehr angesetzt werden oder gleich verschicken?
Eher in Zeitungspapier, oder?

Vielen lieben Dank schonmal, der Empfänger wird sich freuen ;)
Gespeichert
Lg, Carmen!!

Mel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 640
  • Pflanzensucht ist ansteckend, wer macht mit?
    • Das Grüne Netzwerk
Re: Pflanzen verpacken/verschicken
« Antwort #4 am: 23. Oktober 2009, 08:12:26 »

Als Maxibriefe kann man auch kleine Kartons (Maße weiß ich gerade nicht)verschicken.

Ich verschicke (wenn überhaupt) Pflanzen lieber in festen "Behausungen", habt ihr schon gesehen, wie die den Stempel auf die Briefmarken hauen? Da werde ich immer ganz blaß bzw habe meiner Postdame erklärt, was da in dem Lupoumschlag ist und seitdem ist sie sehr behutsam. 8)

Gespeichert

jK

  • Vorsicht! Weiblicher
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1469
  • Ich bin, also denke ich
    • jK's Web-site, made for broken Souls and fallan Angels
Re: Pflanzen verpacken/verschicken
« Antwort #5 am: 23. Oktober 2009, 12:08:21 »

Hallo Lilie,

Du brauchst die Knollen nicht zu trocknen um sie zu verschicken. Leicht säubern und in Zeitungspapier, Zewa, Styropor o.ä. einpacken und am besten in einem kleinen Karton verschicken.

Maxibriefe (2,20 Euro) dürfen höchstens 5 cm dick sein, aber ansonsten doch ziemlich groß, Din A4 Format ist kein Problem. Die Maße stehen auch ganz oben oder in dem angegbenen Link.

@Mel, genau dazu wollte ich hier auch noch etwas schreiben  :D

Wer per Maxibrief verschickt, sollte eben das bedenken. Nicht nur das Abstempeln auch auf der Reise kann gerade der Umschlag, mit empfindlichen Pflanzen, ganz unten liegen unter dem hohen Gewicht der restlichen Post.
Es genügt daher nicht Pflanzen in einen gepolsterten Umschlag zu packen, der trotzdem platt gedrückt werden kann.
Im Maxibriefformat gibt es passende feste Kartons, die man kaufen kann. Habe ich keinen Karton zur Hand, so verwende ich gerne geplosterte Umschläge im DinA4 Format.
Jedoch packe ich die Pflanzen dann dementsprechend in stabile Verpackungen ein. Dazu eignen sich sehr gut Plastikverpackungen von Lebensmitteln, die so um die 3 bis 4 cm hoch sind, denn der Brief darf ja nicht dicker als 5 cm sein. Doch auch aus Karton habe ich schon selber stabile Verpackungen gebastelt, oder den Umschlag mit zurecht geschnittenem Styropur vor dem Zusammendrücken geschützt.

Liebe Grüße
jK

Gespeichert
Besuch doch mal meinen Pflanzen-Blog

Das Leben ist oftmals schwer,
darum braucht man sie so sehr,
die wirklich sorglos guten Tage,
Ich genieße sie, keine Frage :D

LILIE

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 418
  • IN OMNIA PARATUS!!
Re: Pflanzen verpacken/verschicken
« Antwort #6 am: 24. Oktober 2009, 11:32:38 »

Vielen lieben Dank,jk!
Gespeichert
Lg, Carmen!!

Alex

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 40
Re: Pflanzen verpacken/verschicken
« Antwort #7 am: 29. Oktober 2010, 08:11:43 »

Ist zwar schon ein alter Beitrag, aber vielleicht ist es für den ein oder anderen noch interessant.
Wenn ihr mit DHL verschickt erkundigt euch bei eurer Poststelle wann die Pakete abgeholt werden. Die haben feste Zeiten (habe mal bei der Post gearbeitet) und Briefe und Pakete werden zu unterschiedlichen Zeiten abgeholt. Wenn ihr ein Paket in eurer Poststelle einliefert BEVOR der Fahrer da war, geht es noch am selben Tag dort raus und die Wahrscheinlichkeit das es dann sogar schon am nächsten Tag zugestellt wird steigt auf über 90% spätestens jedoch nach 2 Tagen.

Briefe werden meist zweimal und vor allem nochmal kurz vor den schließen abgeholt und sind somit augenscheinlich immer schneller beim Empfänger. Liefert ihr euer Paket aber zeitig ab, ist es eigentlich fast genauso schnell unterwegs.

Anmerkung zu den Briefen....die würd ich auf keinen Fall in den Briefkasten werfen, denn die werden maschinell abgestempelt und außer in stabilen Maxibriefen wird das kaum einem Pflänzchen bekommen. Gebt ihr sie in der Poststelle ab sind sie zum einen oft schneller, weil dort nochmal später abgeholt wird und zum anderen könnt ihr der Person am Schalter sagen das sie den Brief bitte vorsichtig abstempeln soll, dann geht er nicht in die Maschiene zum abstempeln. Macht er/sie das nicht und wirft ihn einfach so in eine Kiste, wird er auch durch eine Maschine laufen.

Einschreiben sind zwar versichert (theoretisch), aber sie sind oft auch etwas länger unterwegs.
Expressversand MUSS am nächsten Tag zugestellt sein dafür garantieren sie, aber der ist auch wirklich teuer. Wenn man aber ein paar Kleinigkeiten beachtet ist es anders genauso schnell, wenn nicht ein Brief oder Paket/Päckchen einen Irrweg nimmt.
Gespeichert

Jimmini

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Re:Pflanzen verpacken/verschicken
« Antwort #8 am: 11. März 2011, 15:23:43 »

Der Beitrag ist echt spannend!

Da sind echt gute Ideen bei. Danke für die Mühe!

Was mich interessiert ist, wie man größere Pflanzen, die in einem fortgeschrittenem Wachstumsstadium sind, vernünftig verschicken kann.

Meist kann man sich ja das Equipment der Zimmerpflanzen Versender nicht leisten und sie wie die verschicken.
Ist es überhaupt möglich und sinnvoll dies zu machen, oder sollte ich dann lieber in den sauren Apfel beissen und die Pflanze selbst mit dem Auto hinbringen, wenn ich tauschen möchte oder ähnliches?

Hat einer von euch da Erfahrung?

« Letzte Änderung: 05. Oktober 2011, 10:14:31 von Lantanos »
Gespeichert

jK

  • Vorsicht! Weiblicher
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1469
  • Ich bin, also denke ich
    • jK's Web-site, made for broken Souls and fallan Angels
Re:Pflanzen verpacken/verschicken
« Antwort #9 am: 11. März 2011, 15:39:10 »

Hi,

na da frage ich mich an was für Pflanzen Du denkst, also wie groß?
In ein Paket passen ja nun auch schon etwas größere Pflanzen hinein.
Die meisten Pflanzen kann man auch biegen und so um die Ecke klemmen oder auch vor dem Verschicken zurück stutzen. Wurzelnackt zu verschicken ist auch kein Problem, wenn man den Wurzelballen entsprechend einpackt und schützt.

Also ich bin bisher noch nicht auf die Idee gekommen Pflanzen hin und her zu fahren zum Tauschen ... wäre bei manchen Fories hier auch was weit  :D
Natürlich kommt es auch drauf an um was für Pflanzen es sich handelt, wenn es riesengroße wertvolle Raritäten sind ist das sicherlich eine Überlegung wert.

LG
jK
Gespeichert
Besuch doch mal meinen Pflanzen-Blog

Das Leben ist oftmals schwer,
darum braucht man sie so sehr,
die wirklich sorglos guten Tage,
Ich genieße sie, keine Frage :D

Jimmini

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Re:Pflanzen verpacken/verschicken
« Antwort #10 am: 14. März 2011, 15:58:14 »

Naja, ich sag mal bei einer Yucca zum Beispiel, wäre es ja gar nicht so unwahrscheinlich, dass sie relativ groß werden, wenn ich die jetzt jemandem verkaufen möchte, dann ist das ja nich tsoo einfach die in ein Paket zu packen oder?

:-)
Gespeichert

jK

  • Vorsicht! Weiblicher
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1469
  • Ich bin, also denke ich
    • jK's Web-site, made for broken Souls and fallan Angels
Re:Pflanzen verpacken/verschicken
« Antwort #11 am: 14. März 2011, 17:26:50 »

... mhhh...  ;D ... brauchste aber auch ein großes Auto mit Ladefläche  ::)

ne, im Ernst, Yucca ist glaube ein schlechtes Beispiel, weil man die auch schon ziemlich groß doch recht preiswert bekommen kann .... oder es müßte ein uriges, altes Monster mit nem schönen dicken Stamm sein ... ganz ehrlich, so was Großes würde ich nur an Selbstabholer abgeben... und mir selber wohl auch eher aus dem Umkreis holen.
Ist ja auch bei den Spritpreisen ne Kostenfrage, mit Hermes kann man z.B. auch recht sperrige, große Sachen verschicken.... aber frag mich nicht nach den Kosten, wenn der Käufer die zahlt ist es ja o.k.
Verpackt kriegt man im Prinzip nahezu alles, so dass es einen Transport gut übersteht.

Gibt übrigens auch Firmen, die sich auf den Transport von großen Pflanzen spezialisiert haben.

LG
jK
Gespeichert
Besuch doch mal meinen Pflanzen-Blog

Das Leben ist oftmals schwer,
darum braucht man sie so sehr,
die wirklich sorglos guten Tage,
Ich genieße sie, keine Frage :D

Epi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2996
  • USDA 7d Windstärke:o) GSX1300BKA
Re:Pflanzen verpacken/verschicken
« Antwort #12 am: 14. März 2011, 19:40:56 »

Hi
Bei größeren Pflanzen gehts wohl nur per Spedition. Ob sich die Kosten lohnen muss jeder für sich selbst entscheiden.
Ich hatte mir letztes Frühjahr eine Palme liefern lassen. Die war komplett eingewickelt und von Topfboden bis Wedelspitze etwas über 3 Meter. Die Speditionskosten lagen bei 50.-€
Gespeichert
Viele Grüße Walter

Manfred

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Pflanzliche Urlaubsmitbringsel
Re:Pflanzen verpacken/verschicken
« Antwort #13 am: 04. Mai 2011, 22:45:59 »

Hallochen,
habe gerade folgendes Thema eingestellt: Zimmerpflanzen als Urlaubsmitbringsel;
Stecklinge oder auch kleinere Pflanzen müssen ja auf dem Heimweg auch über längere Zeiträume transportiert werden. Auf der in diesem Thema aufgeführten (meiner) Internetseite
gibt es dazu auch Hinweise. Vielleicht ist das für den einen oder anderen Anwendungsfall zum Pflanzentransport ja auch interessant?

Gruß
Manfred

Edit: Einmal Werbung in eigener Sache reicht, gelle. Horst
« Letzte Änderung: 05. Mai 2011, 08:46:15 von Lantanos »
Gespeichert

Karnivoren-Hexe

  • Gast
Re:Pflanzen verpacken/verschicken
« Antwort #14 am: 04. Oktober 2011, 11:30:35 »

Tolle Verpackungsideen habe ich hier gefunden, jedoch muss ich sagen, dass ich mit der Deutschen Post nur negative Erfahrungen gemacht habe.
Zum Einen ist die Päckchengröße sehr reduziert, zum Anderen hat man weder einen Einlieferungsbeleg noch eine Sendungsverfolgung. Päckchen sind auch nicht versichert!!!

Kleines Beispiel: Ich bot bei eBay getopfte Karnivoren an, verschickte diese sehr gut verpackt per Post im Päckchen für 4,20 Euro.
Fünf Tage später meldet sich der Käufer: Wo ist meine Pflanze?!
Tja, ich dann bei der Hotline angerufen und nachgefragt, aber die konnten mir aufgrund der fehlenden Sendungsverfolgung keinerlei Auskunft geben.
Der Käufer wurde langsam sauer und ich auch, denn... Er wollte sein Geld zurück!
Ich konnte nicht beweisen, dass ich abgeliefert habe! Ich hab ihn also erstmal gebeten, noch etwas zu warten.
Im Hinterkopf hatte ich jedoch, dass ich ja auch keinen Beweis habe, dass er das Päckchen NICHT erhalten hat. Bei eBay gibt es ja so Schlitzohren, die einfach behaupten nichts erhalten zu haben um dann ihr Geld wieder zurückzubekommen.
Gut, der Käufer wartete und nach 10 (!!!) Tagen kam endlich das Päckchen beim Käufer an: Neu von der Post verpackt (da gab es evtl. unterwegs einen Unfall oder so).
Die Pflanze (eine seltene Stylidium debile) war zum Glück nicht allzu sehr angeschlagen von den 10 Tagen ohne Licht und Wasser!)

Darum bin ich zu Hermes gewechselt!
Ich erhalte für 4 Euro einen Einlieferungsbeleg mit der Sendungsverfolgungsnummer und das Päckchen ist bis 500 Euro versichert. Online kann der Absender und/oder Empfänger immer sehen, wo das Päckchen/die Pflanze sich gerade befindet.
Und ich kann online sehen, dass der Käufer das Päckchen auch erhalten hat.

LG Claudia
Gespeichert