Zimmerpflanzenlexikon

Erweiterte Suche  

Autor Thema: Hilfe zur Rettung einer Yucca-Palme  (Gelesen 1723 mal)

Elmo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Hilfe zur Rettung einer Yucca-Palme
« am: 14. Oktober 2015, 10:31:47 »

Hallo zusammen

Ich habe mich extra hier angemeldet, um Hilfe für eine Yucca-Palme zu finden. Falls ich hier nicht richtig bin, sagt mir einach wohin ich mich wenden kann.
Folgendes:

Bei meinem WG-Mitbewohner im Zimmer gammelte eine Palme vor sich hin, aber is ja seine! Jetzt ist er allerdings 6Monate auf Reisen und seine Zwischenmieterin hat das arme Ding einfach auf den Balkon gestellt bei der Kälte. Ihren momentanen Zustand seht ihr auf dem Bild. Ich möchte die Pflanze in mein Zimmer nehmen, habe allerdings gar keine Ahnung davon. Es geht mir hier nicht um die richtige Pflege (die kann ich ja überall nachlesen), sondern erst einmal was ich tun kann, damit sie auch wieder gesund wächst.
Ich habe sie jetzt mal anhand von Bildern als Yucca-Palme bestimmt. Die großen Triebe hängen durch oder fühlen sich matschig an...schneidet man die einfach ab? Ganz unten hat sich ja ein grünes Büschel gehalten...sollte man das von der kranken Pflanze weg nehmen? Ich hab echt null Ahnung, möchte der Pflanze aber helfen ohne sie dabei noch weiter durch Unwissen zu beschädigen. Für eure Hilfe bin ich sehr dankbar.
Gespeichert

Michoa

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1450
  • ↑ Euphorbia lomii Gundula Blüte ↑
Re:Hilfe zur Rettung einer Yucca-Palme
« Antwort #1 am: 14. Oktober 2015, 13:39:33 »

Die stand wohl zu dunkel und wurde zu viel gegossen.
Die muss unbedingt direkt ans Fenster.

Alles was matschig ist, kannst du wegschneiden. Bei Yucca kannst du ggf. einfach ein Brotmesser nehmen.
Dann prüfen wie feucht die Erde ist und ggf. umtopfen.

Pflanzenflüsterer

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 90
  • ❀✿❀✿❀✿❀✿❀✿
Re:Hilfe zur Rettung einer Yucca-Palme
« Antwort #2 am: 14. Oktober 2015, 15:30:58 »

Am Stamm kannst Du eigentlichen nach Lust und Laune alles wegschneiden. Wie Michoa schon sagt ein großes gezahntes Brotmesser oder eine Säge ist am besten geeignet. Alles matschige und weiche muss weggeschnitten werden. Der Stamm sollte an der Schnittekannte fest und holzig sein. Knapp unter dem Schnitt wachsen dann seitlich neue Triebe aus.

Ich würde sie außerdem umtopfen und dabei die Wurzeln auf Fäulnis kontrollieren, falls nötig auch hier die weichen Stellen entfernen und ohne Gießen in trockene Erde pflanzen. Nach 1-2 Wochen kann dann langsam wieder vorsichtig gegossen werden.
Gespeichert

Michoa

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1450
  • ↑ Euphorbia lomii Gundula Blüte ↑
Re:Hilfe zur Rettung einer Yucca-Palme
« Antwort #3 am: 14. Oktober 2015, 15:51:20 »

Noch ein Hinweis.
Das neue Substrat sollte gut durchlässig sein und möglichst wenig/keinen Torf enthalten.
Viel Blähton oder Perlite sind da ganz gut.
Und wie schon gesagt wurde. Gießen brauchst du erstmal nicht.

Hat der alte Topf denn Abzugslöcher, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann?
Du kannst uns auch gerne Fotos von den Wurzeln und dem Topf zeigen.

Salamandre

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 266
Re: Hilfe zur Rettung einer Yucca-Palme
« Antwort #4 am: 21. Januar 2019, 21:17:12 »

(Ich schreib mal hier rein statt einen neuen Thread aufzumachen.)

Yeah, kaum überlege ich, ob ich eine Yucca fürs Büro anschaffen sollte
-> https://www.zimmerpflanzenlexikon.info/forum/index.php?topic=19607.0
fliegt mir auch schon eine zu.

Meine Nachbarn haben eine vom Sperrmüll gerettet, die bei ihnen aber "nicht anging" und sie hätten auch keine helle Stellfläche für einen so großen Topf. Netterweise sind sie beim Weg zur Mülltonne erst bei mir vorbei gekommen.
Ich hab mich hier im Forum und außerhalb jetzt durch allerlei Anleitungen gelesen und aus dem bisherigen "Material"
- einen 10cm langen Stammsteckling geschnitten (mehr war nicht drin)
Der ist nun auf der Oberseite mit Wachs versiegelt und ich lass ihn noch die ein oder andere Woche liegen, bevor ich ihn einpotte. Außerdem habe ich von allen Blättertrieben die am wenigsten vergeilten genommen und
- zwei in Gläser mit Wasser zum Bewurzeln und
- einen direkt in Substrat (2 Teile Granulat, 1 Teil torffreie Blumenerde) gesteckt.

Ich glaub, die Mutterpflanze mit Wurzelballen kann ich weg tun, da der Vorbesitzer wirklich gar nicht ans Umtopfen gedacht hat - nur noch Wurzeln und eine dünne Schicht kalkkrustiger Erde. -.- Ob die Wurzeln noch ok wären, weiß ich nicht, da habe ich bisher keine Erfahrung zu, aber da weder ich noch mein Nachbar sowas Großes passend stellen können, müsst ich das Gerät eh verschenken.

Was mich etwas traurig machte, war allerdings die Beschreibung von IKEA, die nocha uf dem Topf klebte... ich würd mir ja eher ein "mithilfe dieser Hinweise und weiterer passender Pflege können sie viele Jahre Freude an dieser Pflanze etc. etc." wünschen, als die Formulierung, die ich hier abfotografiert hab.
Naja.

Soweit der aktuelle Stand. Mag jemand, der schon öfter mal eine Yucca durchgesäbelt hat, auf das Anschnittbild gucken? Die abgeschnittenen Stellen riechen etwas, aber ich glaube nicht gammlig... Aber ich machs halt zum ersten Mal.
Gespeichert