Zimmerpflanzenlexikon

Erweiterte Suche  

Autor Thema: Seit dem Umtopfen viele Trauermücken - warum?  (Gelesen 1374 mal)

noisy_light

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Seit dem Umtopfen viele Trauermücken - warum?
« am: 05. Januar 2019, 12:38:17 »

Liebes Forum,

erstmal ein "Hallo!" in die Runde. Ich bin neu hier und habe ein Problem.

Ich habe viele Grünpflanzen (Efeututen, Grünlilien, Dracenen, Monsterosas usw.). Mit Trauermücken hatte ich noch nie(!) ein Problem.

Das ist jetzt anders. Ich habe eine große Umtopfaktion gemacht und vieles vereinzelt, Stecklinge gesetzt usw. Wenige Wochen danach ging es los mit den Biestern um mich herum. Ich habe mir Gelbsticker besorgt und fast jeden Topf damit ausgerüstet. Teilweise sind die Gelbsticker mittlerweile auch rammelvoll mit Kadavern ... und zwar die Gelbsticker in den Töpfen mit der neuen Erde. An den anderen Töpfen ist die Kadaverzahl doch sehr überschaubar.

Die Erde, die ich zum Umtopfen gekauft habe, ist "Floragard"-Erde, aus dem Bauhaus. Ich hatte extra die Fachberaterin gefragt wie es denn mit der Erde ist, ob ich mich auf "Sauberkeit" verlassen kann. Sie meinte, dass es sich um gute Markenerde handele und ich nichts zu befürchten hätte.

Die Erde habe ich mit etwas über einem Drittel Seramis gestreckt und den Boden mit mindestens 2cm Seramis drainiert. Ich pflanze direkt in den Topf und habe (in den umgetopften Töpfen) ein "Revisionsrohr" (zurechtgeschnittenes Stück Kabelrohr) verbaut, mit dem ich überschüssige Flüssigkeit entnehmen kann (führe dazu eine Elefanenspritze mit Schlauch ein - klappt gut). Ich bin recht sicher, kein Nässeproblem zu haben....oO(?)

Als es los ging mit den Trauermücken habe ich viele Töpfe mit einer zusätzlichen Schicht Seramis bedeckt - soll ja gegen Trauermücken helfen. Aber auch die Gelbsticker an den so getunten Töpfen sind mit Kadavern voll.

Ich scheue mich davor, systemisch zu behandeln und bin guter Dinge, das mit Gelbstickern in den Griff zu kriegen.

Hat jemand einen Tipp für mich? Was habe ich möglicherweise falsch gemacht? Ist die Erde vielleicht wirklich "doof"? Bringt es was, die Erde, die noch in den Beuteln ist, jetzt über den Winter auf den Balkon zu bringen, damit sie durchfriert und die Eier der Trauermücken gekillt werden? Kann der Trauermückenbefall andere Ursachen haben? Welche? :-)

Danke für Meinungen, viele Grüße und noch ein schönes Wochenende! :-)
Benjamin
Gespeichert

Michoa

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1451
  • ↑ Euphorbia lomii Gundula Blüte ↑
Re: Seit dem Umtopfen viele Trauermücken - warum?
« Antwort #1 am: 05. Januar 2019, 13:59:36 »

Hi,

das kann eigentlich mit fast jeder Erde passieren. Meistens eher mit Discounterware, aber auch bei teurer.
Da hilft nur kurz in die Mikrowelle oder in den Backofen, um sie zu sterilisieren.

Gelbsticker und weniger Feuchtigkeit sollten eigentlich ausreichen.
Systemisch kann man Calypso anwenden.

Wie genau hast du mit Seramis gemischt? Seramis ist ja nicht wirklich Drainage, da es Feuchtigkeit speichert. Da wäre eher Blähton geeignet.
Haben deine Töpfe unten Abzugslöcher?

noisy_light

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Seit dem Umtopfen viele Trauermücken - warum?
« Antwort #2 am: 05. Januar 2019, 14:05:07 »

Hallo Michoa,

danke für Deine Antwort!

Nein, die Töpfe haben keine Abzugslöcher, aber ein Rohr zum Absaugen .... ich hab mal ein Bild angehangen. Der Gelbsticker dort ist von heute morgen und noch ganz jungfräulich.

(Wäre willens und bereit meine Mechanik zu überdenken mit den einsatzlosen Töpfen .... aber das war mir erstmal die preiswerteste Lösung um die Töpfe zu vergrößern.)

Ich habe eine Schicht Seramis unten im Topf, ca. 2cm. Darüber ein Gemisch von mindestens 33% Seramis und höchstens 67% Erde, eher ist das Verhältnis aber 4:6. Dann kommt nochmal ca. 1cm Seramis obendrauf.

VG
Benjamin
« Letzte Änderung: 05. Januar 2019, 14:09:16 von noisy_light »
Gespeichert

Daruma

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2259
Re: Seit dem Umtopfen viele Trauermücken - warum?
« Antwort #3 am: 05. Januar 2019, 17:48:56 »

Abzugslöcher sind ein Muss. Und Trauermücken ein Zeichen für zu viel Wasser. Weniger gießen und bessere Drainage im Topf sollten das Problem lösen. Alles andere hilft immer nur mal zeitweise gegen die Symptome (also die Mücken), dann kommen sie wieder. Sie sind nicht immer von vornherein in der Erde, sondern kommen auch von draußen ins Haus.
Gespeichert
Liebe Grüße, Susanne :D

Der einzige Mist, auf dem nichts wächst, ist der Pessimist.
(T. Heuss)

noisy_light

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Seit dem Umtopfen viele Trauermücken - warum?
« Antwort #4 am: 05. Januar 2019, 18:06:25 »

Hallo Susanne,

auch an Dich vielen Dank. Ich kann es mir kaum vorstellen, dass die Erde zu nass ist, denn in dem Rohr ist's immer trocken (außer ein mal).

Ich habe jetzt mal gegugelt nach "Floragard Trauermücken". Zumindest zwei von neun Amazon-Rezensionen bestätigen mich.

Ich werd aber auch mal in diese Richtung nachdenken.

(Am Rande: Wo kriegt man denn _schöne_ Töpfe mit Untersetzer? :-) )

VGB
Gespeichert

Daruma

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2259
Re: Seit dem Umtopfen viele Trauermücken - warum?
« Antwort #5 am: 05. Januar 2019, 21:17:27 »

Schönheit liegt im Auge des Betrachters... Was suchst du denn?

Ah, nochwatt: Seramis speichert im Gegensatz zu Blähton Wasser. Das könnte die Gesamtfeuchtigkeit erhöhen und in Verbindung mit der Erde die Drainage behindern. Der fehlende Abfluss trägt sicher auch dazu bei.

Ich mische die Erde nur mit Basaltsplitt oder nehme je nach Pflanze auch mal Basaltsplitt pur.

« Letzte Änderung: 05. Januar 2019, 21:20:42 von Daruma »
Gespeichert
Liebe Grüße, Susanne :D

Der einzige Mist, auf dem nichts wächst, ist der Pessimist.
(T. Heuss)

noisy_light

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Seit dem Umtopfen viele Trauermücken - warum?
« Antwort #6 am: 05. Januar 2019, 21:26:27 »

 :D :D :o :D

Ja da hast Du natürlich Recht! :-)

Also ich habe hier einen Lechuza-Topf, und der ist ganz ... in meinen Augen echt hässlich. Ich persönlich mag diesen Stil nicht so gern.

Sowas in der Art wäre "ok": https://www.connox.de/kategorien/dekoration/blumentoepfe-pflanzgefaesse/bloomingville-terrakotta-blumentopf.html

Am liebsten sind mir aber so ganz klassische "ein bisschen bunte" Töpfe, die aber nicht, hm, so "Business-chic" sind. Und sofort erkennen, dass es Standardpötte aus'm Ikea sind sollte man auch nicht. ;-)

Im Bauhaus und Obi scheint "Pastelltöne" derzeit angesagt zu sein, oder "Business-chic". Das möcht ich nicht.

Meine Oma hat früher immer Deckel von Instantkaffeegläasern(!) für kleine Blümchen genommen als Untersetzer. Ganz so krass brauch ich es auch nicht. :)

Im Anhang ein Bild eines Topfs den ich richtig schön finde (der mit den grünen Ringen in der Mitte).

Falls jemand Tipps hat ... gerne her damit. :) :)
Gespeichert

Daruma

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2259
Re: Seit dem Umtopfen viele Trauermücken - warum?
« Antwort #7 am: 05. Januar 2019, 23:50:14 »

Je nach Material kann man gucken, ob unten ein Loch reingebohrt werden kann, ggf. mit einer kleinen Bohrkrone. Keramik muss dabei allerdings permanent mit Wasser gekühlt werden und ist nicht so einfach, die platzt leicht. Dann einen schönen Teller drunter und fertig ist die Laube. Dann siehst du schnell ob Wasser steht und kannst es abkippen.

Meine Oma hatte immer so Friesenpötte - sowatt: https://www.picclickimg.com/d/l400/pict/253606374074_/Seltmann-Weiden-Friesentopf-mit-Unterteller-mit-Goldrand.jpg - die sind ja im Prinzip auch so, da ist sie immer gut mit gefahren.

An deiner Stelle würde ich allerdings erstmal mit billigeren Pötten oder was vom Flohmarkt üben, bevor ich so einen teuren Topf wie den von dir verlinkten anbohre.
Gespeichert
Liebe Grüße, Susanne :D

Der einzige Mist, auf dem nichts wächst, ist der Pessimist.
(T. Heuss)

Michoa

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1451
  • ↑ Euphorbia lomii Gundula Blüte ↑
Re: Seit dem Umtopfen viele Trauermücken - warum?
« Antwort #8 am: 06. Januar 2019, 09:09:31 »

gießt du denn auch wirklich erst, wenn der Anzeiger rot zeigt?

bianca-stetter

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Seit dem Umtopfen viele Trauermücken - warum?
« Antwort #9 am: 10. Januar 2019, 15:51:28 »

Hai, du hast dir ja richtig viel Mühe gegeben alles richtig zu machen. Aber manchmal ist weniger mehr. Töpfe mit nem Loch und ein Untersetzter drunter, da freut sich die Mücke und kriecht unten im Untersetzter in den Topf und los gehts. Ich habe alles auf wunderschöne Keramik Töpfe ohne Loch, kommt auch keines rein umgestellt. Pflanzenerde rein, auch vom Baumarkt und das es schöner aussieht ca. 1 cm seramis drauf und gut. Als nächste s hab ich pro Topf einen guten feuchtigkeitsmesser gekauft zB bei eBay meine Empfehlung ist der Floricus der braucht keine Batterie ist solarbetrieben und informiert dich durch blinkende LEDs ob du giessen sollst. So, auf einmal wirst du feststellen das du viel weniger giessen musst. Ich habe früher alle Töpfe grosse Mittler und kleine am selben Tag gegossen dadurch hab ich die Pflanzen in den grossen Töpfen fast ersäuft weil grosse Töpfe die Feuchtigkeit wesentlich länger speichern können. Fazit richtig giessen ist das aller wichtigste. Ich wünsche dir nun viel Erfolg und Freude mit deinen Pflanzen. Es grüsst Bianca
Gespeichert

Lutz

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3564
  • Klimazone 7
Re: Seit dem Umtopfen viele Trauermücken - warum?
« Antwort #10 am: 27. Januar 2019, 17:43:20 »

Halte die Oberfläche trockener.Sie verschwinden von selber.
Alerdings die Trauermücken machen optisch der Pflanze nix.
Gespeichert
Viele liebe Grüße
Lutz

Pinelly

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 53
Re: Seit dem Umtopfen viele Trauermücken - warum?
« Antwort #11 am: 31. Januar 2019, 15:30:41 »

Hallo  :)

Also ich habe dasselbe Problem jedoch mit Erde und ich kann so sparsam gießen wie ich mag und bekomme sie einfach nicht weg. Es liegt bei mir nicht an Feuchtigkeit. Meine pflanzen sind immer kurz vor dem vertrocknen aber selbst das überleben die Biester. Habe sie mit torffreier Blumenerde von Obi eingefangen. Von Neudorff. Amaryllis haben sie schon gekillt durch ihre Larven. Habe alles mit Blähton abgedeckt aber trotzdem sind sie noch da. Ich bin jeden Tag am fangen. Mich nervt das schon richtig  >:( Gibt es ein zuverlässiges Gift?

Lieben Gruß 
Gespeichert

Daruma

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2259
Re: Seit dem Umtopfen viele Trauermücken - warum?
« Antwort #12 am: 31. Januar 2019, 18:48:24 »

Dann guck mal in deinem Umfeld nach, vielleicht hat ein Nachbar chronisch zu feuchte Pötte? Die Viecher kommen auch durchs Fenster rein.

Ich hatte auch mal welche, aber seit ich mein Gießverhalten angepasst habe sind sie weg. Sie kamen definitiv nicht mit der Erde, denn (a) war die Erde schon recht alt und (b) waren auch nicht alle Pötte mit der Erde befallen.
Gespeichert
Liebe Grüße, Susanne :D

Der einzige Mist, auf dem nichts wächst, ist der Pessimist.
(T. Heuss)

Salamandre

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 266
Re: Seit dem Umtopfen viele Trauermücken - warum?
« Antwort #13 am: 06. Februar 2019, 12:25:18 »

Moin,

ich hatte im Laufe der Jahre ab und an mal Trauermücken, die mit ner langen Gießpause dann aber weggingen.
Nun habe ich aber auch einen Extremfall - kennt ihr dass, das die Viecher so sehr von Feuchtigkeit angezogen werden, dass sie sich in euren Kaffeetassen ertränken???

Mein Verdacht ist jetzt, dass es obendrein durch meine neue Erde kommt. Ich habe torffreie Bioerde gekauft (was ja grundsätzlich toll ist), ide aber vllt. weniger stark behandelt wurde.
Die neusten Umtopfungen habe ich immer in Kombi mit Erde vorher in Mikrowelle gemacht, aber ich fürchte, ich muss das bei den vorher umgepflanzten eventuell noch mal nachholen. Werde aber noch mal ein paar Tage ohne Gießen abwarten.
Was ich noch zwischendurch gemacht habe (wodurch ich zumindest noch ein paar Dutzend mehr Leichen auf dem Konto hatte): Neben die Pflanze eine Schale mit heißem Wasser + Spüli und Essig (also die klassische Fruchtfliegenfalle) und den Rand des Topfes mit etwas Öl benetzt. + Immer mal wieder durch die oberste Erdschicht mit nem Teelöffel durchgewühlt, um die Viecher aufzuscheuchen, damit mehr in die Fallen gehen. Löst das Problem nicht, aber minimiert erstmal ne Runde.
Gespeichert

Amelie

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 306
Re: Seit dem Umtopfen viele Trauermücken - warum?
« Antwort #14 am: 07. Februar 2019, 09:02:41 »

Das mit den "Selbstmördern" habe ich zur Zeit auch vermehrt. Kaum sitze ich im Wohnzimmer (ziemlich dicht in der Pflanzenecke) gemütlich mit einem Tee, schon versucht eine von den Kleinen ihr Seepferdchen in meinem Tee zu machen.  ::)
Gespeichert
Um an die Quelle zukommen, muß man gegen den Strom schwimmen