Schefflera verliert Blätter

Begonnen von Pipi, 13. November 2021, 00:35:30

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Pipi

Hallo zusammen  ;) ich hin neu hier und habe mich registriert, weil meine Schefflera Blätter verliert :(

Erst bekommen die Blätter braune Flecken, welche unregelmäßige Ränder haben und dann fallen sie ab.
Ich bin kürzlich umgezogen und sie steht ein Stückchen vom Nordfenster entfernt, aber die gleiche Situation hatte ich in meiner alten Wohnung auch.
Außerdem hatte sie letztens auch einen Blattlausbefall, welchen ich mit einem Mittel von Dehner ganz gut in den Griff bekommen habe, jedenfalls sind nun keine Läuse mehr zu sehen (habe die Flecker wirklich sehr genau angesehen und nichts entdeckt).

Hat jemand vielleicht eine Idee, was es sein könnte?

LG Pipi

Kate MacLila

Guten Morgen Pipi,

ich stelle Dir hier mal die Pflegehinweise für Schefflera aus unserem Lexikon her

https://www.zimmerpflanzenlexikon.info/pflanzen/schefflera-arboricola

Für eine präzisere Diagnose wäre natürlich ein Foto hilfreich.

Aber vorab kann ich Dir aus meiner Erfahrung berichten, dass unsere Schefflera auch direkt am sehr großen Nordfenster unseres Büros verkümmert ist. Falls man dann noch eine Neigung zum zu viel Gießen hat, wird es wirklich traurig. Wir hatten zweimal dasselbe Spiel. Die eine ist sogar mehr als 30 Jahre alt. Beide erholten sich, nachdem ich sie trocken gelegt und mit etwas Abstand zum Südfenster gestellt habe. Heute sind beide schön buschig und gesund.



Gruß von Kate

sebbastiannn

Hey ich bin auch neu hier ;D

Es scheint so als hätte ich ein ähnliches Problem mit der gleichen Pflanze!
Ich habe meine jetzt schon 2 Jahre und im ersten Jahr ist sie gut gewachsen und es gab keinerlei Probleme.

Allerdings fängt sie jetzt nach und nach an gelbe Blätter zu produzieren:(
Ich hatte zuerst gedacht dass ich sie übergossen habe und habe sie dann 2 Wochen lang nicht gegossen, bis sie wirklich trocken war. Kein Erfolg.
Ich habe sie auch rausgeholt und am Erdballen gerochen, um zuschauen ob es sich um Wurzelfäule handelt. Es hat normal nach Erde gerochen. (ich weiß aber auch nicht wie Wurzelfäule riecht).
Sicherheitshalber habe ich die Erde gewechselt und ein paar äußere Wurzeln abgeschnitten wo sich potenziell hätte Wasser sammeln können.Immer noch kein Erfolg.
Vlt liegt es am Standort. Ich habe mein Fenster (Ostseite) immer angekippt, weil mir dauerhaft warm ist, auch im Winter. Die Pflanze stand 20-30 cm davon entfernt am Fenster und ich dachte mir vlt mag sie kein Luftzug bzw. Temperaturen unter 10 Grad. Ich habe sie jetzt an ein schattiges Plätzchen gestellt wo sie keine direkte Sonne bekommt und 1 - 1,5m entfernt vom Fenster ist, allerdings glaube ich auch das sie kein passives bekommt. Blätter werden leider immer noch gelb...

Vlt ist der Topf zu klein? Aber eig will ich auch nicht das sie weiter wächst.
Insekten habe ich nicht an der Pflanze, das habe ich schon sehr genau untersucht.

Hat jemand vlt eine Idee? das dritte Bild ist das Anfangsstadium bevor es gelb wird.
Auf dem 3ten Bild sieht man so komische weiße Punkte, das sind keine Insekten sondern nur Blattnarben :)

Ich hoffe die Bilder zur Gallerie funktionieren:)




LG Basti

sebbastiannn

Meine Vermutung ist das ich sie zuviel gegossen habe :'(
Ich habe sie umgetopft und soviel Erde wie möglich erneuert.
Die Wurzel waren eig ziemlich fest und nicht weich.
Jetzt lasse ich sie mal für 2 Wochen trocknen und schau dann mal wie es ihr geht.
Hat jemand anderes vlt noch eine andere Meinung? Oder Ratschläge?

Habe auch online gelesen das eine Mangelerscheinung sein kann aut irgendwelche Spuren Elemente.

Kate MacLila

https://www.zimmerpflanzenlexikon.info/schadbilder/chlorose

Hallo Basti, das meintest Du vielleicht mit den Spurenelementen?

Wie sahen die Wurzeln denn aus? Hell oder schwarz? Schwarze Wurzeln sind tot, sie können keine Nahrung mehr aufnehmen und die Pflanze verhungert und verdurstet oberirdisch. Dazu müsste man allerdings über längere Zeit zu viel gegossen haben.
War das Substrat, das Du entfernt hast sehr nass?
Kann sein, dass der Topf zu klein ist. Haben die Wurzeln denn gerade so rein gepaßt oder war noch Platz um den Wurzelballen herum?

Jedenfalls hast Du sie jetzt mit der vorgedüngten Blumenerde gleichzeitig auch mit Nährstoffen versorgt und mußt erst wieder im Frühling düngen.

Beschneiden ist übrigens unproblematisch bei Schefflera, wenn sie Dir mal zu groß werden sollte.

Nochmal zum Standort: "direkte Sonne" bezieht sich allgemein auf die intensive Mittagssonne am Südfenster. Am Ostfenster hast du die viel sanftere Morgensonne, die stellt kein Problem dar für Deine Schefflera.

Temperatur unter 10 grad ist allerdings zu wenig. Im Winter sind 15 grad empfohlen.

Ich würd sie jetzt nach dem Stress von Umtopfen, Wurzelbeschneidung und Standortwechsel mal zur Ruhe kommen lassen und erst mal sehen wie sie sich entwickelt.











Gruß von Kate

sebbastiannn

Hey Kate:)

Danke für deine Antwort!
Also genau sowas ähnliches habe ich gefunden, dass sieht hält ähnlich aus bei mir nur das sie dann gelb werden danach und nicht hellgrün bleiben. (Chlorose)

Also manche waren weiß und manche waren braun/dunkel, allerdings weiß ich nicht ob das jetzt von der restlichen Erde war:)
Die Erde war leider sehr feucht, aber nicht trief nass, deswegen war es auch schwerer die Erde zu entfernen.
Ich hatte sie im Sommer alle 7 Tage gegossen und im Winter jetzt alle 12-14 Tage. Ist das zuviel?

Also der Topf ist schon gut mit Wurzeln gefüllt würde ich sagen, allerdings will ich auch nicht das sie weiter wächst und würde sie gerne in der Topfgröße lassen.

Gut das ich sie vom angekippten Fenster weggenommen habe.

Genau Beschnitten hatte ich sie auch schon mal und züchte gerade meine Stecklinge.

Wann sollte ich sie wieder gießen?
Ich stecke ab und zu mein Finger rein ob zu schauen ob die Erde noch feucht ist, aber benötigt eine Pflanze nach dem Umtopfen bisschen Wasser? Ich lese leider 2 Varianten: Man soll gießen damit das Wurzelwachstum angeregt wird und das gleiche für nicht gießen:/

Grüße,
Basti

Kate MacLila

Hallo Basti,

diese Fingerbohrprobe vor jedem Gießen ist gut. Schefflera will weder zu nass noch zu trocken, eher gleichmäßig feucht gehalten werden. Ich gieße meine erst, wenn die Oberfläche abgetrocknet ist, dann ist weiter unten immer noch Feuchtigkeit da. Der Verbrauch hängt von Zimmertemperatur und Licht ab. Je heller sie steht, desto mehr Wasser braucht sie, je dunkler, je weniger. Apropos, 1-1,5 Meter vom Ostfenster ist echt zu dunkel für eine Pflanze! Falls Du eine Lux-Mess-App auf dem Handy hast, halt mal an, dann siehst Du wie wenig Licht da noch ankommt. (Zu dem Thema gibt es hier viele ältere Beiträge, kannst mal schauen über die Suchfunktion: wieviel Lux braucht eine Zimmerpflanze)

Jetzt noch zu dem Topf. Es kommt ein Zeitpunkt, da wird der Wurzelballen so kräftig, dass Du den Topf wechseln mußt, sonst geht die Pflanze ein. Zum Beispiel wachsen die Wurzeln durch das Abzugsloch des Topfes. (Der Topf hat hoffentlich eins???) Oder es ist nur noch ganz wenig Platz für das Substrat, weil die Wurzeln den ganzen Topf ausfüllen. Du kannst die Pflanze daran hindern zu groß zu werden, in dem Du sie zurückschneidest. Aber nicht in dem Du sie in einen kleinen Topf zwingst. Beste Umtopfzeit und Rückschnittzeit ist übrigens im Frühjahr, wenn die Pflanzen aus der Winterruhe aufwachen und ihr Wachstum wieder einsetzt.

Gruß von Kate

sebbastiannn

Hey Kate,

ja mein Topf und mein Zwischentopf haben beide Löcher:)
Also meine Schefflera hat jetzt mit Bewölkung 200-300 Lux.
(mein Gummibaum liegt bei 400-500
Hänge Pflanze bei ~ 100
meine Monstera bei ungefähr 100)
Ich weiß jetzt nicht ob das gute Werte sind, weil alle Pflanzen wachsen fröhlich vor sich hin:) außer meine Schefflera.
Habe jetzt bei manchen Einträgen gesehen dass 500 noch dunkel ist und 1000-2000 angestrebt wird... naja ich messe nochmal wenn die Sonne scheint ;D


Momentan bekommt meine Schefflera keine weiteren gelben Blätter ich hoffe sie hat sich jetzt wieder bisschen gefangen.

Lea

Unter 500lux stellt die Pflanze ihr Wachstum ein
Liebe Grüße
Lea