Kaufberatung - Topfpflanze gesucht

Begonnen von CAd, 06. Mai 2020, 05:31:09

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

CAd

Moin,

bin der neue  ;D  Und habe 0 Ahnung von grünem... wie leider wohl auch das Personal im Baumarkt/Gartenzenter ("Da bin ich überfragt") oder von Blumenläden ("Wir verkaufen und Stecken nur").

Zum Thema:
Ich suche eine einfache Topfpflanze fürs Wohnzimmer, darf also ruhig auch etwas grösser sein. Ich hab mal ein bisschen geschaut und finde sowas wie einen Drachenbaum ganz nett... schlicht, viel grün, Blüte muss nicht umbedingt sein.

Das erste Dilemma was ich habe ist das ich etwas haben möchte was ich "drum rum" Pflanzen kann, damit man die Erde nicht so sieht. Finde ich immer etwas trostlos und nicht sonderlich hübsch. Dachte da vielleicht auch an Moos. Jetzt wurde mir aber gesagt das man da recht genau schauen muss, weil es sonst sein kann, dass das eine Gewächs dem anderen die Nährstoffe bzw. das Wasser weg nimmt und das das auch mit dem Licht untereinander passen muss und was weiss ich nicht noch alles.

Das zweite Dilemma ist das ich viel beruflich unterwegs bin, manchmal mehrere Wochen. Aber ich habe Gesehen das es z.B. Blumentöpfe mit eingebautem Wasserspeicher gibt, oder auch andere Lösungen. Wäre aber trotzdem nicht schlecht wenn die Pflanzen nicht zu viel Wasser oder zu regelmässig Wasser brauchen.

Und je mehr ich im Internet suche, um so weniger weiss ich  :-\

Ich bedanke mich schonmal für Eure Hilfe  :)


Lea

Hallo
Schön, das du dich vorab informierst.
Am allerwichtigsten ist aber - was kannst du der Pflanze bieten - also wo soll sie mal stehen, wie schaut es mit dem Licht aus - das du mehrere Wochen weg bist und nicht viel gießen kannst/möchtest, wissen wir bereits.
So..
  • Wegen den Lecuza oder Hydrotöpfen kann ich dir nicht helfen, da ich nichts in sowas pflege (habe wohl einfach zu viel Zeit :-[:D
  • Beipflanzen sollten sich eher im oberen Topfbereich mit ihren Wurzeln befinden als die eigentliche Pflanze, dann gibts hier auch keine gröberen Probleme - allerdings kannst du hier Dracaena und Moos vollkommen vergessen, da die eine es eher trocken will, die andere nicht austrocknen DARF,...
Wenn der Platz zusätzlich hell ist, gehen Sukkulente wie Hauswurzen oder kleinere Crassula Arten recht gut, Tradescantia zebrina will es auch nicht sonderlich feucht, aber dafür hell, rankt aber auch eher nach unten...
Oder aber du verwendest Dekosteine - die haben den Vorteil das sie das Wasser das sich im Topf nach dem Gießen befindet nicht so schnell verdunsten lassen, somit muss man sowieso weniger gießen, damit die Pflanze dir nicht ersäuft.
  • Bei deinem zweiten Dilemma kann man vermutlich nicht viel ändern, ausser das du dir eventuell jemanden organisierst der dir die Pflanze gießen kommt.... sind es maximal 3 Wochen und die Dracaena steht nicht in der prallen Sonne, sollte sie es (je nach Größe des Topfes) aber auch so überleben

Je nach Standort (wann scheint wo die Sonne in den Raum, und darf die Pflanze direkt am Fenster stehen ?) kann man ja auch noch nach anderen Pflanzengattungen suchen... ist der Raum zu dunkel, darf da ohnehin keine Dracaena hin...bzw ersparst du dir auch die Sache mit dem anderen Dilemma, da du sie sowieso alle 4 bis 6 Wochen gegen eine neue austauschen musst ;)
Bitte auch im Auge behalten - wenn du NICHT da bist, sind da die Rollo unten ? Denn auch wenn du nicht da bist, braucht die Pflanze auch weiterhin ihre Bedürfnisse gestillt, und eines davon ist Licht !
Das gilt aber für alle Pflanzen, denn eine, die in absoluter Dunkelheit leben kann, ist nur die plasticus plasticus - davon gibt es allerdings auch wirklich schon sehr gute, die täuschend echt aussehen  ;)
Liebe Grüße
Lea

CAd

Mit dem Licht dürfte es keine Probleme geben da die entweder weiter hinten im Raum stehen kann, wo es nicht ganz so hell ist, oder vor dem Balkonfenster. Und die Vorhänge sind da auch meist offen. Bin da eigentlich recht flexibel, gegebenfalls wenn ich mit der ersten Erfolg haben sollte käme dann an den anderen Platz noch eine andere hin. Aber da frag ich vorher hier noch mal nach :D

Schade das das mit dem Moos zusammen nicht klappt, dachte weil es ja beide Feucht mögen und Moos ja sonst eher keine Ansprüche stellt... aber die Hauswurzen sehen auch interessant aus. Und mit dem Hell würde es ja dann auch passen. Oder übersehe ich da noch etwas?  :-\

Dekosteine sind nicht so mein Fall, genauso wie Plastik-Dinger. Ich hab es hier eher schlicht/modern/steril/grau  eingerichtet. Da wollte ich wenigstens ein kleines bisschen natur-grün haben ;D

Lea

Ich würde dir dennoch mal diesen Link empfehlen, auch wenn du der Meinung bist es ist hell... Pflanzen haben ein anderes Empfinden, auch eventuelle Vorhänge, Rollo's oder das Gegenüber kann dir die Lichtverhältnisse trüben
Aber lies am besten selbst
Lichtbedarf von Zimmerpflanzen

Zu der Gattung Dracaena ansich gibts hier im Lexikon einige Arten die vorgestellt wurden, einfach mal durchlesen was dich so anspricht :)
Liebe Grüße
Lea

Hydrofreund

06. Mai 2020, 18:28:25 #4 Letzte Bearbeitung: 06. Mai 2020, 18:31:01 von Hydrofreund
In Hydrokultur kannst du deine Bodendecker leicht dazu setzen, du musst nur aufpassen nicht Pflanzen mit wenig Wasserbedarf mit Pflanzen mit viel Wasserbedarf zusammengeben, aber auch das könnte man schaffen, wenn man die Wurzelhälse unterschiedlich tief setzt. Das aber eher was für Leute mit Erfahrung, die genau diese Pflanzen kennen oder bereit sind Verluste zu riskieren.

Schau mal hier: https://www.zimmerpflanzenlexikon.info/forum/index.php?topic=19849.0

Wie wäre es mit Ficus pumila sunny  als Bodendecker?
https://hydroshop24.de/Ficus-repens--pumila--sunny-.html

Zu überlegen ist auch, ob es dich stört, ob eine Pflanzen giftig ist. Eine Dieffenbachie wäre mir zB zu giftig.

Bei den Drachenbäumen gibt es sehr viele verschiedene. Bei breitblättrigen musst du auf die Luftfeuchtigkeit achten, sonst rollen sich die Blätter ein. Du musst dir überlegen wie warm es die Pflanze im Winter haben soll. Wenn es warm bleiben soll, dann ist es sowieso schwierig. Eine Dracaena ist dann eine gute Wahl, eine Palme ist dann mindestens problematisch, hängt von der Palme ab, und Yuccas mögen im Winter auch keine Wärme. Meine Yuccas im Garten haben in der Praxis über Wochen -18° ausgehalten. Mir persönlich wäre eine Palme im Raum zu stressig wegen der Luftfeuchtigkeit, dh braune Blätter). Bei den Dracaene musst du dir überlegen was du lieber magst, Kopfdracaena oder bereits mit Stamm, die Kopfdracaena bildet über die Jahre auch einen Stamm. Achte bei den Dracaena darauf, dass sie nicht für wenig Licht geeignet sind, da du ja viel hast.

Für weniger Licht bzw. weiter hinten, kannst du dir eine Gkücksfeder überlegen. Siehe zB https://www.hydrokultur-spezialist.de/Zamioculcas-R-18-19-

Wenn du sehr große Bodentöpfe verwenden kannst, dann hast due viele Möglichkeiten den Boden verwachsen zu lassen. Vielleicht so was:
https://www.hydrokultur-spezialist.de/Philodendron-scandens-Brasil-R-15-19-

Ich stelle mir Bodengefäße auf die Fensterbank: https://www.hydrokultur-spezialist.de/Tina-Rechteck-Bodengefaess umd pflanze 3 Pflanzen zusammen um das Raumklima zu verbessern. Da musst du bei den quadratischen, etc. schauen, was bei dir passt. Wichtig ist, dass das Gefäß mindestens 18er Kulturtöpfe aufnehmen kann und die die Töpfe mindestens für 19cm Höhe geeignet sind, sonst wird es dir bald zu klein.

Bei mir haben Dracaena sehr viele Jahre in Hydro gehalten, haben geblüht, wollten aber irgendwann höher als der Raum werden und dann wurden sie abgeschnitten, worauf sie kleiner wieder neu austrieben. Die Abschnitte kann man auch wieder anwurzeln.
LG Horst

Hydrofreund

Ach ja, meine Hydro-Pflanzen kommen im Sommer bei Bedarf leicht 3 Wochen durch, mehrfach mit Dracaenas gemacht. Man muss da nur einiges beachten, vor allem *sehr* große Töpfe verwenden. Bei Bedarf schreibe ich mehr dazu.
LG Horst

Hydrofreund

07. Mai 2020, 01:58:12 #6 Letzte Bearbeitung: 07. Mai 2020, 02:05:51 von Hydrofreund
Hier ein Beispiel von einer Grünlilie, die als Ableger mit Luftwurzeln in einen Topf mit 22cm Durchmesser und 19cm Höhe gesetzt wurde. Also der Topf ist für die Pflanze eigentlich viel zu gro0. Nach 1 Woche sieht die Pflanze schon eini wenig kräftiger aus und die Blätter sind steifer.

Foto gleich nach dem Einsetzen. In so einem großen Topf ist es kein Problem länger nicht zu gießen, man muss nur am Anfang darauf achten, dass der Wurzelhals nicht fault, wenn man Wasser weit über das Maximum einfüllt. Sobald man merkt, dass der Wasserstand sinkt, kann man ihn ein wenig reduzieren usw. bis der Wasserstand auch aus dem Optimal-Bereich angenommen wird. Dabei jedes Mal das Wasser komplett wechseln, das Wasser könnte leicht faulen. Einmal geschafft, hat man Jahre lang Ruhe und keinen Stress beim Gießen, weil man längere Zeit weg ist. Umtopfen braucht man auch nicht mehr.

Dracena habe ich schon mit dem Wurzelhals ganz nach oben gesetzt, so ist mir nie einer verfault. Da gab es sogar irgendwann bei der etablierten Pflanze nach Jahren Wurzeln, die sich 5cm über dem Substrat ihren Weg in das Substrat suchten. So schnell verdurstet eine Pflanze bei Hydro nicht, außer es ist Hitzewelle. Wichtig ist einfach, wenn eine Pflanze am Standort etabliert ist, dass man den Wasserstand immer absinken lässt und selbst, wenn es nach leer aussiehrt, dann kippt man den Topf und schaut ob der Wasserstandsanzeiger nicht doch noch nach oben geht. Von Zeit zu Zeit sollen die Wurzeln für 1 Tag wasserfrei sein, aber das eher nicht im Sommer machen.

guenlilie.-.chlorophytum.comosum_0003.jpg
LG Horst