Lexikon > Neue Artikel, Beschreibungen & Bilder

Infos über giftige Zimmerpflanzen

(1/3) > >>

Harald:
Um das Lexikon auch noch um Informationen über die Giftigkeit von Zimmerpflanzen zu erweitern, könnt ihr hier eure Infos bzw. Erfahrungen dazu posten.
Wichtig wären sachliche Informationen wie stark eine Pflanze giftig ist, welche Teile davon, für wen (Menschen, welche Haustieren...) usw...
Und am besten in einer Form, dass man es direkt für das Lexikon verwenden kann ;)

Bitte keine Pflanzenbeschreibungen sondern nur Infos über die Giftigkeit!

Ich will hier ausschließlich sachliche Infos sehen und keine Panikmache und schon garkeine Grundsatzdiskussionen!

LG Harald

weihnachtsstern:
Diffenbachie
Giftstoffe, Wirkung und Symptome:


Beim Berühren der Pflanze öffnen sich sogenannte Schießzellen, welche die Nadeln und die anderen Giftstoffe herausschießen und somit zu Verletzungen der Haut und des Auges führen können.
Äußerlich kommt es zu starken Reizungen der Haut. Gelangt der Saft in das Auge, so erfolgt Entzündung und Verätzung der Bindehaut, starker Tränenfluß und Krämpfe der Lider.
Bei innerer Aufnahme sind die Symptome Brennen, Anschwellung und Rötung der Schleimhäute sowie der Zunge. Dabei kommt es auch zu erhöhter Speichelproduktion, zu Sprechbehinderung und Schluckbeschwerden. Weitere Folgen der Vergiftung können Übelkeit, Durchfall, Störungen des Herzrhythmus, Benommenheit und Lähmungen sein.
Die Giftwirkung ist bei den einzelnen Arten unterschiedlich.
Einen hohen Wirkstoffgehalt weisen die Arten Dieffenbachia seguine und D. picta auf.
Familien mit kleinen Kindern sollten diese Zimmerpflanzen nicht halten und seid vor allen vorsichtig, wenn Ihr die Blätter abstaubt oder putzt, auf diese Weise kann das Gift schnell in die Augen gelangen.

Tiergiftig:

Die Dieffenbachie kann für unsere Haustiere gefährlich, sogar tödlich sein. Sie wirkt giftig auf Hunde und Katzen, Nager, wie Hasen, Kaninchen, Meerschweinchen und Hamster, aber auch auf Vögel. Eine Vergiftung der Tiere zeigt sich in starker Reizung des Mauls, Reizung von Magen, Darm und Hals. Die Tiere haben Schluckbeschwerden, Atemnot, Verlust der Stimme; auch kommt
 

@Harald: so in etwa?

P:S: der text ist aber nicht von mir, hoffe das ist ok. Bin ja kein Botaniker:-)

weihnachtsstern:
Efeutute

Die Pflanzen enthalten aroinähnliche Scharfstoffe und Kalziumoxalat, das zu Verletzungen der Haut führen kann.
Die Symptome sind äußerlich Entzündungen der betroffenen Hautpartien sowie der Augen.
Innerlich bewirkt die Vergiftung zuerst Brennen und Anschwellen der Schleimhäute im Mund und der Zunge. Es erfolgt Übelkeit, Erbrechen, Magen- Darmbeschwerden mit Durchfall sowie Krämpfe.

Tiergiftig:

Die Efeutute wirkt giftig auf Hunde und Katzen, Nager, wie Hasen, Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster und auf Vögel. Die Symptome einer Vergiftung sind Speichelfluß, Erbrechen und Durchfall sowie Schluckbeschwerden.

Schuggel:

http://www.giftpflanzen.com/

weihnachtsstern:
http://www.botanikus.de/

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln