Lexikon > Neue Artikel, Beschreibungen & Bilder

Kalanchoe orygalis

(1/1)

Weltenwandler:
Kalanchoe orygalis

Allgemeine Beschreibung: Heimisch ist die Kalanchoe orygalis im südlichen Madagaskar, wo sie auf Felsen und diversen Böden verbreitet ist.
Sie gehört in die Familie der 'Dickblattgewächse' (Crassulaceae) und hat dem entsprechend dicke sukkulente, bräunlich - gelbliche Blätter, welche rau sind und eine ähnliche Struktur wie Sandpapier haben. Sie wächst kreuzgegenständig und bildet oberhalb eines Blattes neue Seitentriebe aus.


Standort: am sonnigen Fensterbrett - idealerweise Süd- oder West-Fenster.

 Licht: Hell, sonnig, ggf. auch von teilweise Schatten bedeckt

Temperatur: ganzjährig Zimmertemperatur, verträgt keinen Frost, mind. 16°C.

Feuchtigkeit: regelmäßig mäßig gießen (z.B. einmal alle 1-2 Wochen ), austrocknen lassen. Im Winter weniger gießen, da sie anfällig für Wurzelfäule ist.

  Vermehrung: Vermehrung über Stecklinge, die über ein einzelnes Blatt ( welches man einfach in die Erde steckt ) gewonnen werden können.

 Erde: Sukkulentenerde, ggf. normale Blumenerde vermischt mit Löss, Verhältnis 1:1, oder 2:1
  
Umpflanzen: Wenn der Boden zu hart wird so, dass die Wureln nicht mehr durchdringen können, oder an die Erdoberfläche stoßen. Dann immer um max. 2 Topfgrößen erweitern.

 Höhe: Sie wächst zu einem Busch heran, der eine Höhe von 1-2m erreichen kann.

  

TropenJunkie:
Oh hätte nicht gedacht , dass die noch nicht im Lexikon ist ;)

Weltenwandler:
Das hat mich auch etwas gewundert. Na ja, egal.
Ich hoffe der Beitrag reicht so aus? Wenn dir noch
irgendetwas auffällt - sag es einfach :)

TropenJunkie:
Nur noch mal gegenlesen lassen und paar kleine Fehler ausbügeln.

zb. 2. wort bei Licht: sonnig statt sonig

Ich würde evtl das "Nordfenster" weglassen, da Neulinge sich dann denken "oh eine Schattenverträgliche Pflanze".

Und wir alle wissen ja wie fürchterlich vergeilt Sukkulenten aussehen wenn sie nicht direkt hinter dem Süd/Ost/West Fenster stehen.

Zur Erde. Ich würde schreiben , dass man erst umtopfen braucht, wenn die ganzen Kindel den Topf zugewuchert haben und die Mutterpflanze selbst mit den Wurzeln an die Erdoberfläche stößt und dann nur maximal 2 Topfgrößen größer topfen, keinesfalls mehr. Denn gut gemischtes Sukkulentensubstrat ist doch so locker , ich weis nicht wie da was Steinhart werden soll? Es sei denn es wird viel zu viel Sand verwendet, dann kann das passieren.

Weltenwandler:
Danke für die Anregungen. Es ist jetzt überarbeitet :)

Das mit der steinharten Erde liegt an dem Löss (vermutlich). Da die Pflanze offenbar den Löss
massiv liebt, ist auch entsprechend viel drin.
Vor ein paar Wochen musste ich die ganze Pflanze aus dem Topf hebeln und die Erde separat
aufzulockern, da die so unfassbar hart wurde, dass da nichts mehr durchdrang außer Wasser.

Die kleinen da sind keine Kindln sondern einzelne Ableger, die mir mal geglückt sind.
Es kam mir aber seltsam vor, dass die nicht wuchsen, deshalb haatte ich mal die Erde untersucht, woraufhin mir auffiel, dass da rein gar nichts mehr durchkam  :-\ Kein Wunder, dass die nicht wuchsen.

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln