Zimmerpflanzenlexikon

Zimmerpflanzen => Kübel-, Garten- und Nutzpflanzen => Thema gestartet von: TropicsFan am 29. März 2015, 08:34:52

Titel: Blauregen
Beitrag von: TropicsFan am 29. März 2015, 08:34:52
Hallo Gemeinde,

habe mit gestern vier Töpfe Blauregen für die Rosenbögen besorgt und eingepflanzt. Konnte schon einiges lernen in Sachen Pflege und vor allem Schnitt.

Hat hier jemand Erfahrung damit, die er/sie teilen will?
Titel: Re:Blauregen
Beitrag von: Kate MacLila am 29. März 2015, 08:57:04
Ja, aber leider nur eine frustige Erfahrung. Es ist die einzige Pflanze, bei der ich aufgegeben habe, weil sie einfach nie blühen wollte.
Titel: Re:Blauregen
Beitrag von: Suee am 29. März 2015, 13:46:02
Ich finde die auch unheimlich reizvoll und würde die später gern in meinem Garten haben. Habe aber gehört, dass sie mit der Zeit sehr schwer und sperrig wird, und daher an einer wirklich stabilen Unterlage klettern sollte. Ich weiß nicht, wie lange Rosenbögen da durchhalten...  :-\
Ich habe übrigens gestern so aus Spaß zwei Samenkörner davon gesät. Mal schaun, ob die was werden! :)
Titel: Re:Blauregen
Beitrag von: Michoa am 29. März 2015, 15:55:42
Meine Eltern haben einen ziemlich großen und alten Blauregen.
Der wächst an einer stabilen Pergola. Ich denke die Rosenbögen machen das langfristig nicht mit.
Titel: Re:Blauregen
Beitrag von: walmar am 29. März 2015, 16:47:48
Ich habe auch eine selbstgezogenen Blauregen als Hochstamm (jetzt 10. Jahr) gezogen, aber er hat noch nie geblüht und wird es wohl auch nie.

http://www.zimmerpflanzenlexikon.info/forum/index.php?action=gallery;sa=showpicture;foto=14862
Titel: Re:Blauregen
Beitrag von: Calymene am 30. März 2015, 11:16:55
Huhu,

unsre hat jedes Jahr dicke geblüht, oft zweimal im Jahr. Leider hatte sie in den letzten Jahren einen zunehmenden Pilz, weshalb wir sie komplett runtergeschnitten haben. Sie treibt aber schon wieder, mal gucken, ob´s jetzt besser wird. Zumindest ist sie jetzt kleiner uns lässt sich besser behandeln.

Die Dinger wachsen sehr stark. Muss man entsprechend auch immer wieder gut zurückschneiden. 4 Stück sind viel - bei uns hat eine einzige die komplette Pergola über- und unterrankt. Die Ranken werden relativ dick und haben sehr viel Kraft, quetschen mit zunehmender Dicke also ihren Untergrund auch stark, bzw. können auch Verankerungen aushebeln oder ausreißen. Und sie gelangen wirklich überall hin, da muss man immer gut aufpassen. Sie wachsen auch gerne überall durch und rein - zum Beispiel unters Dach, wenn sie am Haus wachsen.

Offenbar blühen nicht alle. Aber wenn sie blühen, sind sie wunderschön, eine tolle Hummelweide, sehr angenehmer Duft. Und natürlich ein wunderschönes grünes, im Wind sanft raschelndes Blattwerk.

Fazit: Superschön, aber man muss ihnen wirklich genau auf die Finger schauen!
Titel: Re:Blauregen
Beitrag von: TropicsFan am 31. März 2015, 21:21:34
Danke für die vielen Antworten  :)

Wenn Blauregen nicht blüht (der Theorie nach) zwei unterschiedliche Gründe:
a) falscher Schnitt
b) nicht veredelt

@ Calymene:
vier sind ganz offensichtlich zu viel, ich werde wohl zwei wieder ausgraben... Mal sehen, was ich damit mache.
Die Rosenbögen, die sie bewachsen sollen, sind ausgesprochen schwer und stabil - keine dünnen Blechröhrchen, sondern aus geschmiedetem und anschließend galvanisiertem Eisen. Damit sie nicht aus dem Erdreich gehoben werden, habe ich sie zusätzlich einbetoniert.

Deine Erfahrungen decken sich 1:1 mit den Infos vom Gärtner und aus dem Netz. Speziell die "Erziehung" scheint sehr wichtig zu sein und sollte entsprechend Ernst genommen werden. Freue mich auf die Aufgabe und die Blüten - so sie denn kommen.
Titel: Re:Blauregen
Beitrag von: Daruma am 31. März 2015, 21:33:34
Ich kenne die auch formatfüllend und mit starken Ranken. Und die Gestelle darunter eher kräftig, wie das dort:
http://www.park-tochigi.com/mikamo/2009/04/post_37.php

Aber es geht wohl auch handlicher:
http://ja.wikipedia.org/wiki/%E3%83%95%E3%82%A1%E3%82%A4%E3%83%AB:Japanese_Wisteria,_1925-2007.jpg

Kann es sein, dass die hier manchmal Probleme mit dem blühen hat, weil es zu lange zu kalt ist? Oder dass sie erst eine gewisse Größe erreicht haben muss? Kamelien zicken hier ja auch ohne Ende und Azaleen kommen meist nur auf die Fensterbank (und in Japan stehen die total robust auf den Mittelstreifen von Autobahnen und werden hemmungslos beschnibbelt).
Titel: Re:Blauregen
Beitrag von: Silbermolly am 22. Mai 2016, 19:59:16
Hallo

ich würde mich dann gerne hier mit anhängen.

Seit gestern habe ich auch einen Blauregen.

(http://www.zimmerpflanzenlexikon.info/forum/gallery/9194/fotos/Blauregen._neu_preview_220516203158.jpg)

.

Wisteria Amethyst falls - er soll sozusagen fast sofort blühen, außerdem nicht so stark im Wuchs sein.
Wir haben keinen Garten, so muss er leider mit einem Kübel zurecht kommen.
Unten treibt er auch heraus, ich hoffe, dass ich "Seitentriebe" dann um das Balkongeländer wickeln kann.
Vielleicht sollte ich irgendwann auch oben einen Schnitt setzen, damit er sich auf meine gewünschte Höhe beschränkt, und sich dafür lieber seitwärts steuern lässt.

Da kommen mir dann ganz sicher Fragen. So lange sauge ich alles auf, was ich an Lesestoff in die Finger bekomme


(http://www.zimmerpflanzenlexikon.info/forum/gallery/9194/fotos/Blauregen_neu_preview_220516203124.jpg)

.

Gruß Silbermolly
Titel: Re:Blauregen
Beitrag von: Deshojo am 24. Mai 2016, 10:11:54
Wisteria kann ganz schön mächtig werden, trotzdem erfreue ich mich jedes Jahr an seiner Blütenpracht.

(https://abload.de/img/wisteria1wjn1x3yea.jpg)

Ich kann dir ein paar Tipps zur Glyzinie geben.
Titel: Re:Blauregen
Beitrag von: matucana am 24. Mai 2016, 11:53:43
Hi,

in unserem jetzigen Garten haben wir Wisteria chinensis, die überwuchern alles, ein völliges Unkraut, auch wenn es sehr schön blüht. Zum Glück ziehen wir bald um.

Im neuen Garten werde ich es mit einer (amerikanischen) Wisteria macrostachya 'Blue Moon' probieren, die soll nicht so wuchern und bis -40° winterhart sein.

Die 'Amethyst Falls' ist übrigens eine Sorte der ebenfalls amerikanischen Wisteria frutescens.
Titel: Re:Blauregen
Beitrag von: Deshojo am 24. Mai 2016, 12:12:09
Meine ist ebenfalls eine Wisteria sinensis. Sie als völliges Unkraut zu bezeichnen, käme mir allerdings nicht in den Sinn.
Es verhält sich eben wie bei ähnlichen wuchsfreudigen Pflanzen, siehe Efeu, wenn man mit der Pflege hinterherhinkt und regelmäßige erforderliche Schnittmaßnahmen verpennt, braucht man sich auch nicht wundern, wenn der Garten überwuchert wird.
Titel: Re:Blauregen
Beitrag von: matucana am 24. Mai 2016, 12:16:28
Ja, es ist überspitzt formuliert, aber ich bin nicht Sklave meines Gartens. Wohnten wir noch länger hier, kämen die W. chinensis komplett weg. Ich brauchen keine Pflanzen, die ich alle 14 Tage schnippeln muss, damit sie mir nicht die anderen Kletterpflanzen abwürgen.
Titel: Re:Blauregen
Beitrag von: Deshojo am 24. Mai 2016, 12:21:51
Ich informiere immer sehr gründlich über die Ansprüche und das Wuchsverhalten einer Pflanze bevor ich sie mir in den Garten oder in die Wohnung hole.
So weiß ich stets, was auf mich zukommt.
Wenn ich allerdings einen Garten mit entsprechenden Bestand übernähme, wäre das natürlich anders zu betrachten.
Titel: Re:Blauregen
Beitrag von: Michoa am 24. Mai 2016, 12:36:49
Also ich bin mit dem Blauregen im Garten groß geworden.
Das der sehr stark wuchert ist mir dabei nie aufgefallen.
An einer Pergola ist das doch kein Problem?!
Rundherum ist Rasen, eventuell wurden daher wuchernde Triebe mit abgemäht. Ansonsten sehr schöne Pflanze.
Titel: Re:Blauregen
Beitrag von: Silbermolly am 25. Mai 2016, 17:02:59
Hallo,

Dankeschön für alle Informationen, Deshojo, das sieht so schön aus, dass ich jetzt sicher einen erhöhten Puls habe.

Aha, ich habe also einen Amerikaner.
Rechtswindend habe ich nachgelesen. Gut so, denn ich hatte in Erinnerung, dass Blauregen unbedingt immer links herum winden will.

Und da ich ihm ja vorgeben will, wo es genau langgeht  ;D
Ich mag allgemein Pflanzen, die schnell wachsen, weil man da auch recht schnell "etwas sieht".
Warte also auf jeden cm mit Begeisterung

Aha, Stickstoff eher Längenwachstum und Motor.
Das hätte ich jetzt nicht beachtet, Danke also für den Tipp mit stickstoffreduziertem Dünger.
Solche Dinge weiß ich zum Beispiel noch überhaupt nicht!!!
Da hilft all mein grünes Gedäum nicht

Gruß Silbermolly
Titel: Re:Blauregen
Beitrag von: Deshojo am 29. Mai 2016, 15:11:07
Hallo Silbermolly,

hier zeige ich dir mal einen Klettertrieb, der zu einem Wisteria-Bonsai gehört. Der Trieb ist seit dem Austrieb auf eine Länge von 1 Meter gewachsen.

(https://abload.de/img/wisteria_b_29.05.16vrbt0.jpg)

Die dazugehörige Pflanze:

(https://abload.de/img/wisteria_a_29.05.160xyq4.jpg)
Titel: Re:Blauregen
Beitrag von: blondie79 am 28. Juli 2016, 19:23:42
Ich bin mal gespannt, ob bei mir was kommt. Wir haben hier sehr gute Erde und auch einen Walnussbaum, der wächst und wächst. Der Blauregen kann ein einem Überdach aus schwerem Holz wachsen.
Titel: Re:Blauregen
Beitrag von: Silbermolly am 03. Juni 2017, 21:04:38
Hallo  :)

Hm, unser neu gekaufter Blauregen kam nicht gut über den Winter, ich hätte ihn vielleicht schützen sollen.

Vielleicht habe ich ihn im Winter auch zu wenig gegossen, ich habe darauf geachtet, dass Pflanzen auch im Winter gelegentlich Wasser benötigen, aber trotz allem bleibe ich eher ein Weniggießer, deshalb ist es wohl möglich, dass ich ihn ruiniert habe.

Er treibt JETZT erst aus.
Was soll ich sagen, es sind vielleicht eine Handvoll Knospen, und leider gerade mal einen Millimeter groß. Mein Mann hätte sie fast schon herausgenommen, aber ich wollte unbedingt noch einen Monat warten, ich erahne da noch (geringes) Leben in der Pflanze

Ist das noch normal?
Letztes Jahr gekauft siehe Bilder hier auf Seite 1.

Dass er so spät erst austreibt?

Gruß Silbermolly

Titel: Re:Blauregen
Beitrag von: TropenJunkie am 05. Juni 2017, 12:51:53
Also das kann ich mir nicht vorstellen! Ich hätte gedacht die sind viel zeitiger am treiben^^

Ich kenne diesen späten Austrieb nur von der Jasmintrompete Campsis × tagliabuana....die treibt aber auch brutaler, weil sie so spät zum Zuge kommt ::) ::) ::)
Titel: Re:Blauregen
Beitrag von: Silbermolly am 15. Juni 2017, 15:50:41
Hallo TropenJunkie

Er hat überlebt. Als ich geschrieben hatte, waren es Knospen, bei denen nur ich noch Leben erhofft hatte.
Fast wäre sie "ersetzt" worden aber ich bat um einen Aufschub von zwei Wochen.

Jetzt bekommt sie Blätter von bisher beschämender Größe eines Fingernagels...

Tja, dieses Jahr erwürgt sie wohl leider nicht mal unser Balkongeländer.
Ich vermute, der Topf ist auch einfach zu klein, das macht es natürlich viel schwieriger,
vor allem für Blauregenanfänger wie uns, aber daran werde ich wohl dieses Jahr nichts ändern können, da aus Krankheitsgründen mein Mann dieses Jahr unsere Balkonbepflanzung übernommen hat und jeder Kübel und jeder Meter Platz auf dem Balkon gerade besetzt ist.

Gruß Silbermolly
Titel: Re:Blauregen
Beitrag von: TropenJunkie am 15. Juni 2017, 18:05:53
Ohje das tut mir leid für dich. Aber der Blauregen hällt das durch würde nich sagen ::)
Titel: Re: Blauregen
Beitrag von: Silbermolly am 03. Juni 2019, 18:33:37
Hallo,
unser Blauregen lebt noch. Aber da er sich eher weiter verschlechtert hat, heute Versuch des Umtopfens.

Da meine Bilder auf Seite 1 irgendwie weg sind, lade ich noch einmal den direkten Vergleich:

Neu gekaufter Blauregen 2016:

(https://www.zimmerpflanzenlexikon.info/forum/gallery/21/9194-030619182320-21896857.jpeg)


Derselbe Blauregen heute 2019 nach dem Umtopfen:

(https://www.zimmerpflanzenlexikon.info/forum/gallery/21/9194-030619182320-218971316.jpeg)


Wir hatten ihn damals nach dem Kauf einfach in den Kübel gesetzt, unten ein paar Steine, und rundherum mit Erde aufgefüllt.
Der Boden schien mir stark verdichtet. Wir haben den Blauregen heute herausgeholt

(https://www.zimmerpflanzenlexikon.info/forum/gallery/21/9194-030619182320-21898271.jpeg)

(https://www.zimmerpflanzenlexikon.info/forum/gallery/21/9194-030619182320-218991977.jpeg)


Es wirkte auf mich so, als bekäme er zu wenig Luft. Hatte auch stark geregnet in der letzten Zeit. Alles war patschig und klumpig.
Ich habe mich für einen Schonwurzelschnitt entschieden:

Zwei Ecken per Messer abgeschnitten, ansonsten nur ganz leicht ausgeschüttelt und oberste alte Erdschicht abgebürstet.
Spontan kam mir diese Idee hier:

In den Kübel schütteten wir eine dicke Schicht Blähton, gemischt mit zerkrümeltem, normalen Styropor.
Ich habe Storopor schon einmal in einem Krebsaquarium als Unterbau verwendet, ohne eine Änderung vom pH-Wert oder Abgabe giftiger Substanzen.

(https://www.zimmerpflanzenlexikon.info/forum/gallery/21/9194-030619182320-219002340.jpeg)


Ich erhoffe mir von dieser Mischung mehr Luftzufuhr an die Wurzeln, und ein lockereres Erdreich.
Ballen wieder eingesetzt. An die Lücken der beiden abgeschnittenen Ecken dieselbe Mischung aus Blähton, Styropor eingefüllt,
mit etwas Composana-Blumenerde. Eine Handvoll Komposterde mit dazu. Nicht angegossen.

Mehr düngen würde ich nach meinem Bauchgefühl erst, wenn der Blauregen wieder deutlich wächst.
Nun hoffen wir, es wird der Pflanze nun besser gehen. Noch länger warten hat offensichtlich ja zu nichts geführt.

Gruß Silbermolly