Usambaraveilchen im Selbstbewässerungstopf

Begonnen von Lea, 31. Oktober 2022, 12:01:33

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Lea

Huhu  :D
Ich hab schon vor knapp 2 Monaten meine Usambaraveilchen von den Minitöpfen befreit und in neue Selbstbewässerungstöpfe mit Mischsubstrat (Torffreie Blumenerde/Seramis/Perlite/Rinde und etwas Pon) gepflanzt - was soll ich sagen, sie lieben es, und fast alle machen neue Blätter aber vor allem auch Blüten !
Anbei Bilder der Töpfe vorher und dann jetzt - der Unterschied ist gut zu erkennen !
1. Bild noch im alten Topf
2. Bild kurz nach dem einsetzen - es ist ein Dochtsystem
Die restlichen Bilder sind von heute, knapp 2 Monate später !

Danke fürs anschauen  8)
Liebe Grüße
Lea

Lea

Zwei Bilder vergessen ;D
Liebe Grüße
Lea

Marienkäfer


*Frangipani*

Das ist ja interresant. Mit solchen Töpfen habe ich noch nie zu tun gehabt.
Ich komm mit Umsambareveilchen nicht gut klar. Vermutlich gieße ich zu unregelmäßig, ich glaube das mögen sie nicht oder?Da dürften solche Töpfe von Vorteil sein!

Wo hast du denn die ganzen panaschierten her, sehen sehr schön aus!

Lea

Ich hab auch die Erfahrung gemacht, das ich sie in den Minitöpfen einfach zu unregelmässig gegossen hab, darum einfach mal ausprobiert. Da ich wußte, das sie es gerne feucht wollen, hab ichs einfach riskiert.
Und tadaaaa, sie lieben es, sogar die, die ich dachte sie stirbt mir weg, hat sich schon berappelt !
Generell hab ich noch Begonien in diesen Töpfen, die lieben das auch !

Die panaschierten hab ich vor x Jahren mal von Ebay mir als Blatt schicken lassen.
Da gabs so 'Pakete' mit verschiedenen drin zu einem Fixpreis.
 und jetzt stehen sie fast alle in voller Blüte !  ;D
(im Bild 'definetley darrel')
Liebe Grüße
Lea

*Frangipani*

wirklich hübsch ! Finde das immer sehr faszinierend, wenn eine Pflanze sich auf einem Blatt wieder reproduziert, eigentlich verrückt ...

Amelie

Ich finde deinen Bericht auch sehr interessant. Meine Usambaraminis gehen mir regelmäßig ein, daß ärgert mich richtig. Ein größeres Usambaraveilchen habe ich schon 2 Jahre und es blüht immer sehr schön und sieht gut aus.
Nach diesen Töpfen werde ich mal ausschauhalten. Probieren möchte ich es schon damit.
Um an die Quelle zukommen, muß man gegen den Strom schwimmen

Lea

Ja, die Minis sollen angeblich doch etwas anspruchsvoller sein, was ich aber nicht bestätigen kann.

Ich hab meine wie gesagt im Regal unter Kunstlicht und durch dieses Selbstbewässerungssystem haben sich auch die, die etwas am Schwächeln waren, schon gefangen...teilweise hab ich den Strunk ohne Wurzeln in die Erde gesteckt und nun stehen sie bombenfest im Substrat (siehe erste zwei Fotos) und die Wurzeln schummeln sich bereits durch die Schlitze  ;D Neues, saftigeres Blatt inklusive !

Dachte auch so dauerfeucht das wird nix, aber scheinbar finden die das echt cool :)
Hab im letzten Foto angefügt wo ich die Töpfe her hab ;D Falls jemand Interesse hat
Liebe Grüße
Lea

Amelie

Danke, mal schauen ob ich sie mir bestelle. Sehen wirklich gut aus, deine Pflanzen sehen super aus.
Um an die Quelle zukommen, muß man gegen den Strom schwimmen

Bianca085

Hallo Zusammen,


Das finde ich ja mal interessant. Ich habe bisher in diesen Selbstbewässerungs Töpfen nicht viele Pflanzen kennen gelernt die diese Art Topf mögen. Den meisten Pflanzen ist es zu viel Wasser.
Also bei mir im Büro sitzen alle in solchen Töpfen aber nur eine mag es wenn ich so gieße, dass im Wasserreservoir Wasser steht vorallem im Sommer. Die anderen Zwei bekommen einmal die Wocheihr Wasser da sie sonst Schimmeln und kaputt gehen.
Also bei mir geingen bisher gut in dieser Art Topf:
- Phalanopsis
- Einblatt, Friedenslilie (Spathiphyllum)
- Grünlilie
Usambaraveilchen hatte ich als Kind auch immer eines vieleicht gedie es deswegen immer so gut. Da man als Kind dazu neigt eher öfter zu gießen als zu wenig. ^^
Dein Bild 100959 ist eine sehr schöne Pflanze.

Gruß Bianca

Lea

Hallo Bianca
Danke dir
Aktuelle Bilder anbei

Die Phal wird dir auf kurz oder lang eingehen, denn die  mag die Selbstbewässerung gar nicht, ihre Wurzeln müssen abtrocknen können zwischen dem Tauchen/Gießen
Liebe Grüße
Lea

Bianca085

Heute um 12:07:48 #11 Letzte Bearbeitung: Heute um 12:15:32 von Bianca085
Hallo Lea,


Du hast ja schnell geantwortet. Also meinen Phalanopsis geht es gut die sind schon seit ca 10 Jahren in solchen Bewässerungstöpfen. Vieleicht macht der Unterschied was für ein Substrat man wählt.
Ich habe von Seramis dieses Orchideen-Substrat welche überwiegend aus Borcken/Rinden Stücken besteht. Ich hab da die Vernutung, dass durch dieses Grobkörniges Substrat nicht so viel Wasser hochgezogen wird als würde eine Pflanze mit Erde darin sitzen.
Also wirklich alle Orchideen von mir sitzen in diesem Substrat und Bewässerungstöpfen:


Die Rechte hat auch schon ein Kindel gebildet. Naja vieleicht ist das auch abhängig wie viel man gießt und wie lange man dann nicht gießt. Auf jeden Fall ist bisher nur eine in den 10 Jahren eingegangen.
Anfangs hab ich auch einmal im MOnat getaucht aber das hab ich irgendwann sein lassen und sie leben immer noch. ^^

Hier habe ich noch das Bild gefunden von dem Nachwuchs der Oberen die auch schon wieder Nachwuchs hat.




Gruß Bianca


Lea

Ich hab 75 Nopsen und hab mein System dafür bereits gefunden. Ich hab alle im Orchitop mit Orchideen Substrat also Rinde Ton Gemisch. Im Endeffekt muss jeder seine Methode finden mit der er am besten zurecht kommt.
Was die Veilchen betrifft so hab ich sie auch ne Woche trocken bevor ich wieder auf 3 cm aufgieße und nachdem es aufgesaugt ist ne Woche oder 10 Tage warte bis zum nächsten Mal auffüllen :)
Für mich passt es und die Blütenflor spricht für sich. Gesunde Blätter wie auch Wurzeln sprechen für sich
Liebe Grüße
Lea