Neueste Beiträge

Seiten 1 ... 8 9 10
91
Allgemeine Fragen... / Re: Hilfe - meine Strelitzie h...
Letzter Beitrag von Bianca085 - 24. März 2022, 13:07:34
Hallo Pusteblümchen

Leider weiß  ich auch nichts konkretes dazu. Aber der hauptsächliche Fehler ist bei den meistsen Pflanzen zu viel Wasser. "Alle paar Tage gegossen" deutet schon darauf hin, dass zu viel gegossen wurde.

Hier hat einer ein ähnliches Problem:
https://green-24.de/forum/strelitzia-hat-nur-noch-wurzeln-t74188.html

Ich würde sie einfach mal im Topf lassen und weniger gießen. Wie oft genau weis ich nicht in dem link schreibt jemand "aber so weit ich weiss, darf die Erde ruhig auch mal austrocknen. Also nicht ständig feucht halten. Ich gieße meine Strelitzie immer erst, wenn die Erde recht trocken ist,"

Ich wünsche dir viel glück, falls wieder was austreibt wird das wohhl eine weile Dauern. Wäre auf jedenfall interessant falls wiedrer was kommt. ^^

Liebe Grüße Bianca
92
Erfahrungsberichte / Calathea, zuerts in FWC schlie...
Letzter Beitrag von Bianca085 - 23. März 2022, 10:04:38
Hallo zusammen,


Ich hab einfach mal Lust zu berichten. Leten Jahres hab ich mir eine Calathea Medailion zugelegt. Mit dem Ziel sie in Wasserkultur zu halten. Was eigentlich auch gut geklappt hat. Denn ich hielt sie da 5-6 Wochen und sie hat fleißig Blätter geschoben.
Da gerne antworten falls jemand was dazu weiß: Das Wasser hat angefangen schlecht zu riechen so dass ich das Wasser ooft wechseln musste.
Sie steht bei mir im Büro, weswegen das leider nicht ideal ist. Ich habe im Verdacht, dass der Flüssig Entkalker von Dehner schuld hat den ich verwendet hab, speziell für Pflanzen.
Auf jedenfall Wurde sie nun in Erde wieder gesetzt. Da es als ich die Pflanze gekauft hab hieß: " Die braucht viel Wasser am besten immer feucht halten". Hab ich sie leider übergossen, da sie immer Wasser bekan sobalt annähernd die Erde trocken aussah. Ergebniss ich konnte zusehen wie ein Blatt nach dem andern verwelkte.
Nach dem zirka die Hälfte der Blätter weg waren dacht ich " ok es gibt nur noch eine Lösung nachschauen was ist mit den Wurzeln los. Und da konnte ich es sehen, die Hälfte Der Wurzeln war schon tot.

++++TIPP für Übergossene Pflanzen++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Im Prinzip hab ich dann das einzigste gemacht was man noch tun kann wenn eine Pflanze übergossen wurde:
Pflanze aus dem Topf holen, so viel wie möglich der Erde entfernen,alle toten/schwarzen/matschigen Wurzeln entfernt. Pflanze durchtrocknen lassen heißt auch Wurzelwerk wirklich Stunden trocknen lassen, es sollte echt keine Feuchtigkeit mehr vorhanden sein.
Erst dann wieder in neues Substrat/Erde setzten evtl. über einen kleineren Topf nach denken.
Mir wurde auch empfohlen die Pflanze ruhig in einen Großen Topf zu setzen, die wächst da schon rein.
Pustekuchen wenn man nicht weiß wieviel wasser eine Pflanze braucht sollte man das auf keinen Fall tun ein zu Großer Topf verleitet zum Übergießen. Warum? Weil man fälschlicherweise den Ganzen Topf wässert so bekommt die Pflanze mehr Wasser als sie ihren Bedürfnissen entsprechen verarbeiten kann.
Ergebniss sie sitzt zu lange nass, die Wurzeln sterben ab.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ich hab Sie sogar den Ersten Tag nicht gegossen erst ab dem Zweiten.
Für das nun weitere Gießen hab ich von Seramis einen Gießanzeiger in den Bereich gesteckt wo der Wurzelballen ist. Schon ewig nicht mehr so ein Teil verwendet "grübel" ich glaub als ich 12 Jahre war.  ;D  ;D So wollte ich selber lernen wie ich sie zu gießen hab.

Meine Calathea Medailion bekommt nun entlich wieder ihre ersten neuen Blätter. Seit ich sie vor dem Ertrinken retten musste. Ich hatte gezweifelt ob da nochmal was kommt. Da seit dem "Retten" nur weiterhin Blätter verloren gingen, da sie verwelkt sind.
Hach ich bin so froh gestern sind sie mir das erste mal aufgefallen. Zwei neue Blätter sind zu sehen die sich langsam herraus schieben. Wie lange habe ich darauf gewartet. Ich hab schon mit ihr gescholten und getroht, wenn sie keine neuen Blätter bildet, ist dein Platz schnell mit einer andern Pflanze getauscht.
Sie hat extra ein Podest damit sie besser Licht bekommt.

^^ Das ist soooo schön.

Der Gießstandsanzeiger so denke ich hat mir da gut geholfen. Vieleicht braucht sie im SOMMER viel Wasser aber im Winter stimmt die Aussage: "die braucht viel Wasser" nicht ca. 1x die Woche.
Also eine Friedenslilie braucht, auch im Winter, viel Wasser aber eine Calathea eher nicht.
Gerade mal darüber nachgedacht, ich glaub vom Retten bis sie wieder Blätter geschoben hat dürften ca. Zwei Monate vergangen sein ich mein über die Jahre hat ich sie mit nach Hause genommen. Ich kann ja diesen Zirkus nicht im Büro veranstallten  ;D  ;D

Soweit zu meiner Erfahrung  mit der Calathea. evtl. hilft das auch dem einen oder anderen der seine Pflanze übergossen hat.


Herzlichst liebe Grüße
Bianca ^^

93
Allgemeine Fragen... / Hilfe - meine Strelitzie hat k...
Letzter Beitrag von Pusteblümchen80 - 22. März 2022, 10:54:18
Hallo, ich hab letztes Jahr im Herbst von meiner Freundin eine geteilte Strelitzie bekommen. Damit sie im Winter nicht zu kalt steht, habe ich sie ins Gästebad gstellt. Hier trocknete ich auch Wäsche im Winter.
Leider hatte ich im Bad kurze Zeit nach dem reinstellen der Pflanze mit Trauckermücken zu tun. Hier habe ich das gießen kurzzeitig eingestellt, habe die Trauermücken jeden Tag weggesaugt und hatte einen Nylonstrumpf über die Erde gespannt. Alles schien gut gegangen zu sein. Die Fliegen waren irgendwann nur noch vereinzelt da.
Dann hatte ich aufgehört meine Wäsche im Bad zu trocknen und die Hauptpflanze trocknete alle Blätter weg. Hier konnte ich nichts mehr machen. In der Winterzeit hatte ich aber noch 2 Jungsprösslinge bekommen, weswegen ich mir hier auch keine weiteren Gedanken gemacht habe. Ich hab alle paar Tage gegossen, wenn die obere Erde trocken war.
Leider sind auch bei den 2 Jungsprösslingen die Blätter braun geworden (hatten sich eingerollt) und wurde ganz wabbelig. Bis sie nun auch ab sind.
Die Wurze ist kräftig und frisch, nicht wabbelig oder vertrocknet. Ich hatte mir sie angeschaut - weil ich dachte, dass sie vielleicht durch die Trauermücken einen schaden genommen hatten - oder das sie vielleicht doch zu nass sind. Aber sie sehen noch super aus.
Besteht die Möglichkeit das hier noch mal Blätter gebildet werden? Oder war es das dann mit meinem Traum von Strelitzie? Wie gesagt, ich hab nur noch die eingepflanzte Wurzel und mehr nicht.

Ich hoffe ihr könnt mir hier Tipps geben.
94
Krankheiten & Schädlinge / Re: Hilferuf für meine Scheffl...
Letzter Beitrag von Kate MacLila - 20. März 2022, 15:14:19
Hallo Teemow,

ich hab auch so eine, sie ist schon sehr alt. Die sind ziemlich unverwüstlich.

Wann hast Du sie bekommen? Wann umgetopft? und ist die Tür, wo sie nah dran steht auch zum Lüften benutzt? In welche Himmelsrichtung weist das Fenster?

Ich vermute, dass der Blattabwurf mit Kälte oder Zugluft zu tun hat, vielleicht auch schon beim Transport. Es ist ausserdem nicht günstig, dass der Vorhang vor dem Fenster hängt, der filtert sehr viel Licht weg.

Nach dem Umtopfen braucht es eine mindestens 6 wöchige Pause bevor Du wieder düngst, da die Pflanzenerde vorgedüngt ist.

Also je nachdem wie die timeline bei Dir ist/war, kann es ein, dass Umzug, neuer Standort, Temperatur, Umtopfen (im Winter?) alles ein bißchen viel auf einmal war. Und dass sie jetzt mal in Ruhe gelassen werden will.

Die schwarzen Blätter kannst Du abschneiden. Es sieht so aus, dass sie neu austreibt, oder täuscht das?







95
Krankheiten & Schädlinge / Hilferuf für meine Schefflera ...
Letzter Beitrag von teemow - 20. März 2022, 14:22:29
Hallo zusammen,

ich habe mir eine recht große (ca. 250cm) Schefflera Amate gekauft. In den ersten Wochen sind sehr viel Blätter runtergefallen und nach einem Rat einer Expertin habe ich die Pflanze in einen größeren Topf umgetopft und nun beginnen viele Blätter braune Flecken zu entwickeln und ich habe das Gefühl die Pflanze leidet insgesamt (anbei ein paar Bilder).

Die Pflanze steht recht hell mit sehr wenig direkter Sonneneinstrahlung. 3m von der Pflanze entfernt befindet sich ein Kamin, der die letzten Wochen immer wieder an war.

Ein paar Fragen:
1. Was kann ich ingesamt tun? Probiere schon selten zu gießen und ab und an verwende ich Dünger.
2. Kann das durchs Umtopfen gekommen sein? Soll ich ihr einfach mehr Zeit lassen?
3. Kann ich die braunen Triebe (siehe Bild) abschneiden?
4. Kann ich braune Blätter einfach abreißen und hoffen, dass da irgendwann neue kommen?

Ganz lieben Dank vorab.

LG
teemow
96
Krankheiten & Schädlinge / Re: Thripse auf ALLEN Pflanzen...
Letzter Beitrag von Lea - 19. März 2022, 08:58:55
Die Thripslarven haben mit dem Substrat nicht viel zu tun, da sie auch an den Pflanzen sitzen, ob die überhaupt in der Erde zu finden sind, weiß ich nicht, sind ja keine Trauermücken ;)

Eine Pflanze die ihr Medium gewöhnt ist, wird sich nur schwer umstellen, es sei denn, sie ist noch sehr jung.
In Seramis entwickelt die Pflanze andere Wurzeln als in Erde, d.h diese muss ihre Wurzeln mit einem Wechsel umfunktionieren. Bei alteingesessenen Pflanzen kann das echt schwierig werden wenn aufeinmal alle Wurzeln umfunktioniert werden fangt die Pflanze zu schwächeln an, wird dann meist noch übergossen da mit einem anderen Medium auch das Wasser geben angepasst werden muss, und dann hat man den Salat
Ich würde die nicht zusätzlich stressen sondern erst mal ein Problem nach dem andren angehn

Lg
97
Krankheiten & Schädlinge / Re: Thripse auf ALLEN Pflanzen...
Letzter Beitrag von isa_bella - 18. März 2022, 19:27:11
Hallo Kate,

vielen lieben Dank für deine rasche Antwort!

Ich werde das auf alle Fälle versuchen und hoffen, dass es noch hilft :)

Vielen Dank auch für den super Link! Die Seite ist echt sehr gut und informativ.

Ich bin so frech und stell dir noch eine Frage, weil ich auch aus anderen Beiträgen merkte, dass du dich sehr gut auskennst: ich habe einige Pflanzen günstig bei der Auflösung eines Büros ergattern können (inklusive Thripse :( ) und sie sind in Seramis eingetopft.
Gibt es eine allgemeine Meinung dazu was besser ist? Erde oder Seramis?
Die betroffenen Kentia Palmen sind zB in Seramis und ich würde hoffen, dass sich die Larven zumindest etwas weniger wohlfühlen, als in Erde.. Ich bitte um Entschuldigung, falls es dazu einen Forenbeitrag gibt, dann werde ich mich auf die Suche machen.

Schönes Wochenende! :)
98
Krankheiten & Schädlinge / Re: Thripse auf ALLEN Pflanzen...
Letzter Beitrag von Kate MacLila - 18. März 2022, 00:31:14
Hallo Isabella,

hier mal erst die Info aus unserem Lexikon zum Thema Thripse

https://www.zimmerpflanzenlexikon.info/schadbilder/thripse

Ich hab bisher nur Erfahrung mit systemischem Mittel ins Giesswasser gemacht, bzw. Stäbchen für in die Erde.

Das heißt, Du besorgst so ein Mittel im Baumarkt (gibts im Giftschrank mit Beratung) und verabreichst es nach Anleitung auf der Packung. Es wirkt dann über die Wurzeln in die Pflanze ein.

Wenn man ein "draußen" hat, kann man das systemische Mittel auch sprühen. Drinnen würde ich es nicht nochmal machen, es ist nicht nur eine tropfende Sauerei, es dünstet auch noch längere Zeit aus.

Wenn es meine Pflanzen wären, würde ich arg geschädigte Pflanzen auch beschneiden, das heißt, die sehr betroffenen Äste abschneiden und lieber auf einen Neuaustrieb hoffen.

Falls es so ist, dass Du viel zu viel gießt und die Wurzelballen nass sind, anstatt feucht, würd ich die auch trockenlegen. Sonst besteht nicht nur Gefahr für weitere Schädlinge, sondern auch für das Absterben der Pflanze durch Wurzelfäule.

Ich drück Dir die Daumen
99
Krankheiten & Schädlinge / Thripse auf ALLEN Pflanzen - V...
Letzter Beitrag von isa_bella - 17. März 2022, 20:55:22
Hallo ihr Lieben,

seit einer gefühlten Ewigkeit verfärben sich einige Blätter meiner Pflanzen und es wird mir stets falsche Pflege (ich neige zu zuviel gießen - ich gestehe) unterstellt. Ab und an fallen sie dann auch aus.. oder die Pflanze stirbt komplett ab.

Meine heutige Recherche brachte mich endlich auf die richtige Spur und siehe da - ALLE meine Pflanzen sind von Thripse befallen. Teilweise in anderen Stadien, aber es handelt sich mit Sicherheit um diese Biester. Dementsprechend bin ich nun "etwas" am verzweifeln, weil ich nicht einmal weiß wie und wo ich anfangen soll.

Auf der Suche nach Ideen, Hilfe und Tipps bin ich auf dieses Forum gestoßen und da ich bereits einige Beiträge gelesen habe, zum Thema Thripse, wollte ich nun fragen, ob jemand eine Idee für einen Schlachtplan hat? Die Pflanzen sind teilweise EXTREM befallen - wie meine beiden Kentia Palmen noch leben ist mir völlig unbegreiflich. Sogar die Glücksfeder ist befallen. Geigenblatt sowieso. Diverse weitere Pflänzchen auch und weil ich relativ neu unter den Pflanzenbesitzern bin, bin ich schlicht überfordert.  :'(

Ich denke nicht, dass ich mit "schonenden" Mitteln noch etwas ausrichten kann und bin bereit zu jeder Chemiebombe zu greifen, die mir helfen kann.

Falls jemand Tipps hat, wie ich anfangen kann/soll um das zu überstehen, würde ich mich sehr freuen!
Angeblich muss man langfristig ja auch alles umtopfen - oh no  :o

Liebe Grüße, Isabella
100
Krankheiten & Schädlinge / Strelitzie befallen - was ist ...
Letzter Beitrag von fxbo112 - 14. März 2022, 17:12:06
Hallo liebe Community,

meine Strelitzie ist von irgend etwas befallen. Ich dachte erst Schildläuse aber unter der Lupe bewegt sich da nichts und so richtig danach sieht es auch nicht aus. Die weißen "Flecken" lassen sich abkratzen. Weiß jemand was das sein könnte und wie  man es behandeln könnte?

Vielen Dank und liebe Grüße
Seiten 1 ... 8 9 10